Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Ausstellung: Die Umwelt isst mit

In einer Ausstellung im Umweltladen in der Luisenstraße 19 und in verschiedenen Veranstaltungen wird in der Zeit bis zum 29. Mai der Frage nachgegangen wie man sich nicht nur gesund, sondern auch schmackhaft und nachhaltig ernähren kann.

Unsere Ernährungsgewohnheiten tragen nicht nur zu unserer Gesundheit und unserem Wohlbefinden bei, sondern haben auch erhebliche Auswirkungen auf unsere Umwelt. Die Umweltberatung widmet sich daher mit einer neuen Ausstellung diesem wichtigen Thema.

Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt. Auf den Tisch kommt meist das, was sich bequem besorgen und zubereiten lässt, was möglichst günstig ist und dabei gut schmeckt. Aber schmeckt es auch der Umwelt? Geht die Rechnung für das Klima auf? Längst nicht immer! Essen und Trinken verursachen rund 15 Prozent der CO2-Emissionen des Konsums. Das Gute: Wir haben es in der Hand, uns so zu ernähren, dass es auch der Umwelt schmeckt. Wer die entscheidenden Faktoren kennt und im Blick behält kann (umwelt-)bewusster handeln. Die Ausstellung "Die Umwelt isst mit" bringt Information und Inspiration. Zu der zukunftsbedeutenden und heute akuten Frage, welche Lebensmittel welche Umweltauswirkungen haben – also wo wir besser reduzieren sollten und was wir dafür umso unbeschwerter genießen können.

Bei einer Wildkräuterwanderung und einem gemeinsamen Klimafrühstück gibt es dazu auch gleich leckere Anregungen. Einblicke in eine artgerechte Tierhaltung und die ökologische Landwirtschaft verschafft eine Führung auf der Domäne Mechtildshausen. Vertiefende Informationen über eine vegetarische oder vegane Ernährung erhält man bei einem Vortrag der Verbraucherzentrale

Klimafrühstück am 17. Mai

Umweltschutz am Frühstückstisch – Nachhaltig konsumieren und Umwelt schonen
Der Kaffee aus Brasilien, Kiwis aus Neuseeland oder Erdbeeren im Winter: Der Blick auf den Frühstückstisch verrät viel über unseren Lebensstil und Konsum. Bei einem gemeinsamen Klimafrühstück können Sie sich mit Ihren gewohnten Alltagspraktiken auseinandersetzen und Ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck ermitteln. Dazu gibt es praktische Tipps, wie es gelingt, auch mit Genuss unsere Umwelt zu schonen.

Kooperationsveranstaltung Katholische Erwachsenenbildung, Bildungswerke Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau, Referentin ist Theresa Weinert.

  • Freitag, 17. Mai 2019, 9 Uhr im Umweltladen
  • Kostenbeitrag fünf Euro
  • Anmeldung erforderlich

Wildkräuterwanderung am 18. Mai

Häppchen à la Nature, mit Wildkräuterdozent Peter Becker auf Exkursion
Essbare Wildpflanzen sind eine oft ungenutzte Ressource für den Speiseplan, dabei sind sie nicht nur schmackhaft, sondern eine Gesundheitsreform zum Nulltarif. Lernen Sie bei einer kleinen Wanderung alle wichtigen Grundlagen kennen, um sich die Welt der wilden Köstlichkeiten zu erschließen. Im Anschluss gibt es ein kleines Kostproben-Buffet.

  • Samstag, 18. Mai, 14 Uhr, Nerotal
    (genauer Treffpunkt bei Anmeldung)
  • Kostenbeitrag fünf Euro
  • Anmeldung erforderlich

Vortrag "Vegetarisch essen" am 21. Mai

Vegetarisch essen – gut fürs Klima und für mich
Ob Tofu-Burger oder Lupinen-Schnitzel: Fleischlose Ernährung liegt im Trend. Doch was bedeutet es überhaupt, Vegetarier oder Veganer zu sein? Wie lassen sich diese Ernährungsweisen im Alltag umsetzen? Und wie beeinflusst die Lebensmittelauswahl das Klima? Der Vortrag gibt Antwort auf diese Fragen und mehr. Kooperationsveranstaltung Verbraucherzentrale Hessen, Referentin ist Kerstin Gärtner.

  • Dienstag, 21. Mai, 18.30 Uhr
    Verbraucherzentrale Wiesbaden, Bahnhofstraße 36
  • Kostenfrei
Gute Wegweiser zur nachhaltigen Ernährung mit Genuss sind unter anderem das Faltblatt "Saisonkalender" und der Ratgeber "Frisch auf den Tisch: Bio-Lebensmittel einkaufen – gewusst wo", die in der Ausstellung kostenfrei zum Mitnehmen ausliegen.

Anzeigen