Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden

Solidarische Landwirtschaft Wiesbaden

Aus einer Bürgerinitiative heraus ist die Solidarische Landwirtschaft Wiesbaden (SoLaWiesbaden) entstanden. Dank des Vereins können Mitglieder selbst Obst und Gemüse anbauen und/oder direkt am Hof im Grünen abholen. Partner ist die Olaf Conrad Gärtnerei.

Die Solidarische Landwirtschaft Wiesbaden ist aus einer Bürgerinitiative heraus entstanden. Dieses Modell der Lebensmittelwirtschaft hat in der jüngsten Zeit in vielen Ländern, insbesondere den USA, großen Zuspruch erfahren und verbreitet sich auch in Deutschland zunehmends. Mitglieder des Vereins können selbst Gemüse sowie Obst anbauen und ernten oder die produzierten Lebensmittel direkt beim Bauern abholen.

Ziel des Vereins

Die Solidarische Landwirtschaft fördert und erhält eine bäuerliche und vielfältige Landwirtschaft, stellt regionale Lebensmittel zur Verfügung und ermöglicht Menschen einen neuen Erfahrungs- und Bildungsraum. Solidarische Landwirtschaft ist eine innovative Strategie für eine lebendige, verantwortungsvolle Landwirtschaft, die gleichzeitig die Existenz der Menschen, die dort arbeiten, sicherstellt und einen essenziellen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leistet. Konkret handelt es sich dabei um einen Zusammenschluss von landwirtschaftlichen Betrieben oder Gärtnereien mit einer Gruppe privater Haushalte.

Hierdurch wird den Erzeugerinnen und Erzeugern ermöglicht, sich unabhängig von Marktzwängen einer guten landwirtschaftlichen Praxis zu widmen, den Boden fruchtbar zu erhalten und bedürfnisorientiert zu wirtschaften.

Jetzt anmelden & Platz sichern

Die Mitglieder profitieren von der guten Qualität der saisonalen und regionalen Lebensmittel, der Möglichkeit, sich Wissen über Anbau und Herstellung anzueignen sowie mehr Freude am Essen, da man weiß, woher und für wen die Lebensmittel hergestellt werden.

Anmelden kann man sich per E-Mail an solawiesbadenoutlookde.

Anzeigen