Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Leben in Wiesbaden
  3. Verkehr
  4. Umweltspuren
  5. Bau- und Markierungsarbeiten

Bau- und Markierungsarbeiten

Hier sind die aktuellen Termine für die Umweltspuren am 1. Ring zu finden. Dieser Plan wird kontinuierlich aktualisiert.

Verkehrsbeeinträchtigungen im Stadtgebiet auf dem 1. Ring/B54

In Abstimmung mit den Entsorgungsbetrieben (ELW), die am 1. Ring zwischen Ringkirche und Schiersteiner Straße neue Kanäle baut, wird auch die Markierung der Umweltspur vom 1. Ring in Richtung Hauptbahnhof so zügig vorangebracht wie möglich. Bis Ende der Sommerferien soll die gesamte Umweltspur von Sedanplatz bis Hauptbahnhof dann durchgängig für Busse und Fahrräder eingerichtet sein.

Gleichzeitig laufen ab der Kalenderwoche 30 die Arbeiten am Knotenpunkt Dotzheimer Straße/Klarenthaler Straße. Dort wird der marode Fahrbahnbelag erneuert und es werden die Fahrbeziehungen klar gegliedert. Die Ampeln im Kreuzungsbereich werden digitalisiert und in die Verkehrssteuerung DIGI-V eingebunden. In diesem Zusammenhang wird auch die Umweltspur auf der Dotzheimer Straße stadteinwärts markiert. Ziel ist auch hier eine Beschleunigung des Busverkehrs und eine Verbesserung für den Radverkehr zum und über den 1. Ring. Damit Radfahrende und Busse besser wahrgenommen werden, wird der Rechtsabbiegebereich in Höhe der Eltviller Straße und der Klarenthaler Straße rot markiert. 

Im Zuge der Baumaßnahmen kam es vom 20. Juli bis 3. August zu einer zweiwöchigen Sperrung der Klarenthaler Straße stadteinwärts. Dies umfasst die Vollsperrung der Klarenthaler Straße in Fahrtrichtung Ringkirche und die Abbiegebeziehung von der Dotzheimer Straße in Fahrtrichtung Ringkirche. Die Vollsperrung gilt auch für den Radverkehr, hier muss um den Knotenpunkt geschoben werden.

Zeitweise Verkehrsstörungen sind zu erwarten. Pendler aus dem Taunus in Richtung Frankfurt und Mainz werden gebeten, auf den 2. Wiesbadener Ring beziehungsweise auf die B 260 und die A 3 ausweichen.

Die neuen Umweltspuren sind Teil des hessischen Luftreinhalteplans für die Stadt Wiesbaden, mit dem ein Dieselfahrverbot abgewendet werden konnte. Sie werden als Baustein des Projektes DIGI-V zur Digitalisierung der Verkehrsströme umgesetzt. Die Maßnahmen werden durch das Tiefbau- und Vermessungsamt der Landeshauptstadt Wiesbaden geplant und gesteuert.

Anzeigen