Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Nachrichten & Soziale Medien
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Medien
  3. Bildergalerien
  4. Lyrikpreis

Verleihung des Lyrikpreises Orphil

Kulturdezernent Axel Imholz zeichnete am Dienstag, 15. September 2020, die Lyrikerinnen Marion Poschmann und Eva Maria Leuenberger im Kulturforum aus. Die Verleihung wurde musikalisch durch Max Klioutchnikov von der Wiesbadener Musik- und Kunstschule am Klavier umrahmt und durch eine Lesung der beiden Preisträgerinnen abgerundet. Den mit 10.000 Euro dotierten Ophil-Hauptpreis erhielt Marion Poschmann für ihr bisheriges lyrisches Schaffen, insbesondere für ihren aktuellen Band "Nimbus". Mit mittlerweile fünf Lyrikbänden gehört Marion Poschmann zu den wichtigsten deutschsprachigen Lyrikerinnen. Der mit 2.500 Euro dotierte Debütpreis ging an die Schweizer Lyrikerin Eva Maria Leuenberger für ihren Band "dekarnation". Die Moderation der Preisverleihung übernahm der Literaturredakteur Alf Mentzer von hr2-kultur, der neben Björn Jager, Leiter des Hessischen Literaturforums im Mousonturm und der freien Literaturkritikerin Beate Tröger die Fachjury bildete. Die Veranstaltung war eine Kooperation des Kulturamts Wiesbaden mit hr2-kultur.

Anzeigen