Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Nachrichten & Soziale Medien
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Medien
  3. Pressemitteilungen
  4. Suchergebnis

Pressemitteilung

Pressereferat
Veranstaltungen, Kultur
Christian Dittloff und Hilmar Klute präsentieren ihre Romandebüts
Auch im Mai präsentiert das Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Straße 1, in der Reihe „Lautstark“ wieder zwei neue literarische Stimmen aus dem deutschsprachigen Raum.
Am Donnerstag, 23. Mai, werden um 19.30 Uhr Christian Dittloff und Hilmar Klute im Gespräch mit Christoph Schröder (SZ und DIE ZEIT) ihre Debütromane „Das weiße Schloss“ und „Was dann nachher so schön fliegt“ vorstellen.

Christian Dittloff erzählt in seinem ersten Roman „Das weiße Schloss“ davon, wie ein junges Paar Kinderwunsch und Freiheitsdrang unter einen Hut zu bekommen versucht. Ada und Yves fürchten die Unvereinbarkeit von Liebe, Karriere und Erziehung. Deshalb nehmen sie am Prestigeprojekt des Weißen Schlosses teil, wo Leihmütter Kinder fremder Eltern austragen und aufziehen. Elternschaft ist hier Beruf, überwacht und gelenkt von einem alles kontrollierenden Apparat.

Christian Dittloff, geboren 1983 in Hamburg, studierte Germanistik und Anglistik, anschließend Literarisches Schreiben in Hildesheim. Seit 2014 ist er Social Media-Manager für die Komische Oper Berlin. Christian Dittloff lebt, arbeitet und schreibt in Berlin.

Hilmar Klutes Romandebüt „Was dann nachher so schön fliegt“ ist im Ruhrgebiet der achtziger Jahre angesiedelt. Volker Winterberg arbeitet als Zivildienstleistender im Seniorenheim und träumt davon, ein Dichter zu werden wie Peter Rühmkorf und die Leute von der Gruppe 47. Aber vorläufig muss er noch frühmorgens seine Alten für den Tag vorbereiten. Die übrige Zeit verbringt er trinkend, rauchend und schreibend in Kneipen, die Nächte öfter in fremden Betten.

Hilmar Klute ist Redakteur der Süddeutschen Zeitung. Er veröffentlichte bereits den Essayband „Wir Ausgebrannten“ sowie die Joachim Ringelnatz-Biografie „War einmal ein Bumerang“. Er lebt in Berlin und Paris.

Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, zuzüglich Vorverkaufsgebühre. An der Abendkasse kostet der Eintritt 11 Euro, ermäßigt 8 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf bei: Tourist-Information Wiesbaden, Marktplatz 1, Telefon (0611) 1729930; TicketBox in der Wiesbadener Galeria Kaufhof, Kirchgasse 28, Telefon (0611) 304808; online unter www.wiesbaden.de/literaturhaus. Weitere Infos unter www.wiesbaden.de/literaturhaus.

+++
Herausgeber:
Pressereferat
der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden
Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger
Telefonzentrale Rathaus:

Anzeigen