Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne

Filmwunsch: Gipsy Queen

Der deutschtürkische Regisseur und Autor Hüseyin Tabak erzählt mit "Gipsy Queen" die Geschichte einer alleinerziehenden jungen Mutter, die sich auf dem Hamburger Kiez als Boxerin im wahrsten Sinne durchschlägt. Gezeigt wird er am Freitag, 27. November, um 17 Uhr.

Ali ist eine mutige alleinerziehende Roma-Mutter, voll Stolz, geleitet von tiefliegender Tradition und im wahrsten Sinne des Wortes eine Kämpferin.

Sie lebt mit ihren beiden Kindern Esmeralda und Mateo in Hamburg. Nachdem sie ihren Job als Zimmermädchen verloren hat, heuert sie in der stadtbekannten Kiezkneipe "Ritze" an. Dort wird tagsüber im Keller geboxt.

Alis Vater, der selbst ein leidenschaftlicher Boxer war, trainierte Ali von Kindesbeinen an. Sie sollte Weltmeisterin werden und sich selbst aus dem Elend in Rumänien befreien. Doch nachdem Ali in jungen Jahren mit ihrem Freund durchgebrannt war, verstieß sie ihr Vater. Als eines Tages ihre beiden Kinder ausreißen, scheint Ali alles zu verlieren.

"Ein Film, der mit voller Wucht ins Herz trifft." NDR