Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne

Geboren in Wiesbaden

Zum 100. Geburtstag von Simone Signoret zeigt das Caligari vier Filme mit der großartigen Schauspielerin.
Die Filmwelt hat Wiesbaden gleich mehrere internationale Stars zu verdanken. So ist Wiesbaden nicht nur Geburtsort von Volker Schlöndorff, auch Simone Signoret wurde hier geboren: am 25. März 1921. Als sich ihr Geburtstag das 100. Mal jährte, war das Caligari noch geschlossen, nun zeigt es vier Filme mit der großartigen Schauspielerin. Den ersten auf klassischem 35mm-Film: Die Ehefrau und die Geliebte eines sadistischen Direktors eines Landschulheims werden unter dem Druck des Mannes zu Verbündeten. Sie planen, ihn zu ermorden - was zunächst zu gelingen scheint.

Alle Filme im Überblick

Die Teuflischen

Mo, 06.09.

17.00 Uhr OmU
Goldhelm Mo, 13.09. 20.00 Uhr OmU
Die Katze Mo, 20.09. 17.30 Uhr OmU
Das Narrenschiff Di, 28.09. 20.00 Uhr OV

Die Teuflischen

Von allen Filmen Clouzots ist "Die Teuflischen" der nahtloseste. Die Kamera nutzt jede Bewegung der Akteure, jeden Lichtschein auf Interieurs, um der Latenz des Schreckens etwas Dauerhaftes zu geben. 

"Bis zur schockierenden Schlusspointe bleibt der hervorragend inszenierte und gespielte, düstere Film hintergründig, packend und präzise, ohne je zu den oberflächlichen Spannungsmitteln gängiger Krimis greifen zu müssen." Lexikon des internationalen Films

USA 1965, 146 Minuten, FSK ab 16, FBW: wertvoll, OmU

Goldhelm

Eine poetische Gaunerballade zur Zeit der Pariser Belle Epoque: An einem Herbsttag vergnügen sich die Mitglieder einer Ganovenbande mit ihren Mädchen. Rolands Freundin Marie, die wegen ihres goldblonden Haares "Goldhelm" genannt wird, ist die schönste der jungen Frauen. Sie verliebt sich in den jungen Tischler George, und die beiden beginnen eine Affäre - sehr zum Missfallen des eitlen Roland.

Frankreich 1952, 94 Minuten, FSK ab sechs, OmU

Die Katze

Auch wenn "Le chat" derzeit nur in der französischen Originalfassung ohne Untertitel verfügbar ist, das legendäre Schauspielduell von Simone Signoret und Jean Gabin will das Caligari dennoch unbedingt in dieser Reihe zeigen.

Basierend auf einem Roman von Georges Simenon wird eine zerfallende Ehe inszeniert, wie man es in der Filmgeschichte nur selten gesehen hat. Die beiden großartigen Darstellenden, die beide auf der Berlinale 1971 den Preis für die beste Darstellung gewannen, zelebrieren mitreißend ein giftiges Geschlechterduell um Abhängigkeit und Hass und werden dabei von einer ebenso großartigen Kamera in Szene gesetzt.

Frankreich/Italien 1971, 86 Minuten, FSK ab 16, OV

Das Narrenschiff

1933, kurz vor der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten, führt der Film die Geschichten verschiedener Passagiere des Liniendampfers "Vera" auf dem Weg von Mexiko über Spanien nach Bremerhaven zusammen. Verschiedene Nationen und alle gesellschaftlichen Klassen sind an Bord.

Stanley Kramer entwirft in seinem vielfach preisgekrönten Meisterwerk ein Spiegelbild gesellschaftlicher Zustände am Vorabend des Dritten Reichs. Für Heinz Rühmann war es der einzige Hollywood-Film, für Vivien Leigh der letzte Film, Oskar Werner, Michael Dunn und Simone Signoret wurden für ihre Rollen für einen Oscar nominiert, Dunn für die Nebenrolle, Werner und Signoret für Hauptrollen. Von insgesamt acht Oscar-Nominierungen (darunter bester Film) gewann der Film zwei Oscars.

USA 1965, 146 Minuten, FSK ab 16, FBW: wertvoll, OmU