Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne

Im Namen des Herrn

Sie sind Schriftstellerinnen, Malerinnen und Wissenschaftlerinnen. Sie benutzen ein Pseudonym oder bleiben gänzlich anonym und veröffentlichen ihre Kunst im Namen ihrer Ehemänner. Drei aktuelle Filme erzählen ihre Geschichten.
Film Datum Uhrzeit Version
Colette Fr, 08.02.
Sa, 09.02.
17.30 Uhr
20.00 Uhr
OmU
DF
Die Frau des
Nobelpreisträgers
Fr, 22.02.
So, 24.02.
Mi, 27.02.

17.30 Uhr
20.00 Uhr
17.30 Uhr

OmU
DF
DF
Big Eyes Do, 28.02. 20.00 Uhr OmU

Colette

Als Sidonie-Gabrielle Colette den erfolgreichen Pariser Autoren Willy heiratet, ändert sich ihr Leben schlagartig: Sie zieht aus dem ländlichen Frankreich ins turbulente Paris und wird Teil der intellektuellen und kulturellen Elite. Willy, der von einer Schreibblockade geplagt ist, überzeugt seine junge Frau, für ihn als Ghostwriter zu arbeiten.

In ihrem Debütroman erzählt Colette die Geschichte einer selbstbewussten, jungen Frau namens Claudine. Ein halb-autobiografischer Roman, der unter Willys Namen zum Bestseller wird und ihm Reichtum und Ruhm verschafft ...

USA/Großbritannien 2018, 112 Minuten, FSK ab sechs

Die Frau des Nobelpreisträgers

Joe Castleman hat es endlich geschafft: Ein Anruf am frühen Morgen beschert ihm die freudige Nachricht, dass er den Literaturnobelpreis erhalten wird. Gemeinsam mit seiner Frau Joan, die ihn bei seiner Arbeit immer unterstützt hat, feiert er erst einmal ausgelassen, bevor Freunde und Familie informiert werden. Bald geht es gemeinsam zur Preisverleihung nach Stockholm, mit im Flieger sitzen auch noch der nach Anerkennung seines Vaters strebende Sohn David und der Journalist Nathaniel Bone. Bone will unbedingt eine Biografie über Castleman schreiben, was das Ehepaar bislang stets abgelehnt hatte und das mit gutem Grund: Die beiden hüten ein Geheimnis, das das Zeug zum waschechten Skandal hat ...

Großbritannien/Schweden/USA, 100 Minuten, FSK ab sechs

Big Eyes

San Francisco in den 60er-Jahren: Margaret,geschieden und alleinerziehend, lernt bei einer Kunstausstellung Walter Keane kennen und lieben. Mit dem charmanten, eloquenten Mann erhofft sie sich endlich das schöne Leben, von dem sie bislang nur geträumt hat. Überzeugt vom künstlerischen Talent seiner Frau versucht Walter ihre Bilder zu Geld zu machen. Nur leider will keine Galerie die Gemälde mit Kindern mit großen, traurigen Augen ausstellen.

Kurzerhand verkauft Walter die Bilder selbst und gibt sich als Urheber der "Big Eyes" aus. Schon bald macht der brillante Geschäftsmann mit dem Verkauf von Postkarten, Postern und Drucken Millionen. Unter der führenden Hand von Walter hütet auch Margaret das Geheimnis, wer die Bilder erschaffen hat. Doch bald kann sie nicht länger mit der Lüge leben ...

USA 2014, 106 Minuten, FSK ab sechs