Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne

UNSECO Welttag des audiovisuellen Erbes

Zum UNESCO Welttags des audiovisuellen Erbes zeigt das Caligari zwei neue Digitalisierungen aus dem Filmarchiv des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum.

Spieltermine

Film Datum Uhrzeit

So, 27.10.

17.30 Uhr Himmel ohne Sterne

Fr, 27.10.

20.00 Uhr Der Ochsenkrieg

Himmel ohne Sterne

1952 war Helmut Käutners Film die bis dato erste Aufarbeitung des Themas der deutsch-deutschen Grenze. Käutner, der die DDR Zeit seines Lebens nie besuchen konnte, wünschte sich eine möglichst unpolitische und neutrale Darstellung im Film, was in West und Ost auf Unverständnis stieß.

Die Liebe zwischen Anna, einer Fabrikarbeiterin aus Thüringen, und Karl, einem Grenzüberwacher aus Bayern, fordert beiden viele Grenzüberquerungen und noch mehr Treffen im tödlichen Niemandsland ab. Während ein fröhlicher und optimistischer LKW-Fahrer unsere Protagonisten zuweilen erneut Hoffnung gewinnen lässt, unterstreicht die an "Film noir" erinnernde Fotografie von Kurt Hasse die Tragik der gefährlichen Grenze.

Einführung: Louise Burkart (DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V., Filmarchiv)

Der Ochsenkrieg

Die Verfilmung eines Romans von Ludwig Ganghofer von Franz Osten, die im Berchtesgadener Land des 15. Jahrhunderts spielt: Zwischen Lambert, dem Sohn eines Amtmanns, und der Bauerntochter Jula entwickelt sich eine Liebesbeziehung. Doch ihre Väter geraten durch ein Missverständnis über das Weiderecht in einen erbitterten Streit. Als diese Auseinandersetzung gewaltsam eskaliert, beginnen die Bauern einen blutigen Aufstand gegen den Berchtesgadener Fürstpropst.

Es war der erste Film, der auf dem Studiogelände von Geiselgasteig gedreht wurde, heute Sitz der Bavaria Film GmbH. Anlässlich der Firmengründung im Jahr 1919 hat das DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V. eine umfassende Restaurierung des Films vorgenommen. Die neue Musik hat Hans-Jürgen Buchner geschrieben, der mit seiner Kultband „Haindling“ bayerische Musikgeschichte geschrieben hat.

Einführung: Anke Mebold (DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V., Filmarchiv)

Tickets

Bequem können Sie online in der Programmübersicht die gewünschte Veranstaltung auswählen und im Saalplan des Vorstellungstermins Ihre Sitzplätze belegen. Tickets gibt es auch in der Tourist-Information am Marktplatz oder an der Kinokasse im Caligari, die täglich von 17 bis 20.30 Uhr geöffnet ist.