Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne

Warum Israel

Im Rahmen des Projekts "Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte" zeigt das Caligari am Dienstag, 18. Juni, um 20 Uhr den Film "Warum Israel" im Original mit Untertiteln.

"Warum Israel" ist der erste Film von Claude Lanzmann, dessen preisgekrönter Dokumentarfilm SHOAH von Simone de Beauvoir als das Gedächtnis des Grauens bezeichnet wurde.

In seinem Debütfilm, einem poetischen Essay, zeigt er 25 Jahre nach der Gründung des Staates Israel die Suche nach der Normalität für Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft. Sie flohen mit der Hoffnung auf Sicherheit in einem eigenen Staat. Es ist auch die Suche nach der eigenen jüdischen Identität und die Begegnung mit der Vielfalt der Menschen, ihren Gründen für die Auswanderung nach Israel.

Lanzmann, der im Widerstand kämpfte, nach dem Krieg als Philosophiedozent und Journalist arbeitete und mit Sartre und Beauvoir eng befreundet war, nimmt sich dieser Beweggründe an. Dieser Perspektive verdankt der Film auch seine Authentizität. Lanzmanns Filme vermögen zu irritieren durch eine tiefe analytische Kraft, die aus der Geschichte und aus den Erlebnissen der Menschen kommt. Sie erschüttern dadurch die Vorurteile und Ideologien in denen manch andere sich und manchmal wir selbst uns eingerichtet haben.

Irael/Frankreich 1973, 192 Minuten, FSK ab null