Sprungmarken

TraumKino im September

Auf vielfachen Wunsch bringen wir "Wir Kinder aus Bullerbü" zurück auf die Leinwand und freuen uns außerdem auf ein Wiedersehen mit dem Filmteam des in Wiesbaden gedrehten Episodenfilms "Die Flaschenpostinsel".
Film Datum Uhrzeit Alter

Wir Kinder aus Bullerbü

Sa, 03.09.
So, 04.09.
15.00 Uhr
15.00 Uhr
Ab 5

Die Flaschenpostinsel

Sa, 10.09.
So, 11.09.
14.30 Uhr
14.30 Uhr
Ab 6
Geschichten vom Franz So, 17.09.

15.00 Uhr

Ab 7
Morgen gehört uns

So, 18.09.

15.00 Uhr

Ab 9
Hugo Cabret

Sa, 24.09.
So, 25.09.

14.30 Uhr
14.30 Uhr

Ab 10

Wir Kinder aus Bullerbü

Bullerbü ist ein ganz kleiner Ort in Schweden mit schönen rot-weißen Häusern und mitten in unberührter Natur. Hier lebt die kleine Lisa mit ihrer Familie und ihren Freundinnen und Freunden: Inga, Britta, Ole und die kleine Kerstin. Zusammen mit Lisas frechen Brüdern Lasse und Bosse stürzen sich die Freunde voller Begeisterung in die schulfreie Zeit und erleben die tollsten Abenteuer.

Schweden 1986, 84 Minuten, FSK ab null

Die Flaschenpostinsel

Ein geheimnisvolles Fotoalbum? Damit hat Laini an ihrem zwölften Geburtstag nicht gerechnet. Unzählige Flaschenposte hat sie schon in den Rhein geworfen, aber bislang hat sie nie eine Antwort bekommen. Und plötzlich hält sie das seltsame Album in den Händen, das verschwommene Bilder und eigenartige Wörter enthält. Was hat das zu bedeuten? Auch ihre Adoptiveltern wissen darauf keine Antwort. Aber vielleicht können ihr ihre Freunde Michael und Paul helfen. Michael hat eine seltene Krankheit und kann Emotionen nicht richtig einschätzen, Paul hingegen ist sehr einfühlsam und hat ein Händchen für technische Sachen. Mit vereinten Kräften finden die Freunde heraus, dass es sich bei dem Rätsel um eine Insel im Rhein handelt – und begeben sich auf eine abenteuerliche Reise.

Deutschland 2018, 86 Minuten, FSK ab null

Geschichten vom Franz

Fürs Schwärmen von der eigenen Jugend muss man vor allem eines sein: Längst erwachsen. Franz Fröstl ist neun Jahre alt, geht in Wien in die Schule und er weiß: Leicht hat man es nicht als Kind. Erstens ist er kleiner als die anderen Kinder. Und zweitens wird seine Stimme ganz hoch und piepsig, wenn er sich aufregt. Zu den Coolen von der Schule gehört man so definitiv nicht. Das muss man auch gar nicht, sagen Mama und Papa. Aber haben Eltern eine Ahnung, wie es so ist, in der Klasse ununterbrochen gehänselt zu werden? Wenn es einem vorm strengen Lehrer Zickzack die Stimme verschlägt? Immerhin: Gegen die kontrollierende Nachbarsfuchtel Frau Berger stehen sie geschlossen hinter ihm. Als Franz im Internet das 10-Schritte-Programm von Influencer Hank Haberer entdeckt, scheint die Lösung gefunden: Man muss nur trainiert sein, weniger lieb, sein Ding durchziehen und schon wird man ein echter Kerl!

A/D 2022, 79 Minuten, FSK ab 0 

Morgen gehört uns

Der 13-jährige José Adolfo wurde 2018 für seine Idee einer Umweltbank für Kids mit dem Internationalen Klimapreis ausgezeichnet. Als Erzähler führt er durch den Dokumentarfilm und stellt andere Kinder und Jugendliche vor, die sich wie er für mehr Gerechtigkeit, die Bewahrung der Umwelt, die Rechte von Kindern und insgesamt für die (Neu)Gestaltung der Welt von morgen einsetzen. Frankreich 2019, 84 Minuten, FSK ab null

Hugo Cabret

Paris 1931. Niemand ahnt, dass sich im Bahnhof Montparnasse der zwölfjährige Hugo Cabret um all die riesigen mechanischen Uhren kümmert. Seit dem Tod seines Vaters lebt er dort in einem verborgenen Raum – immer in Angst, von dem Bahnhofsaufseher und dessen Hund entdeckt und in ein Waisenhaus abgeschoben zu werden. Von seinem Vater ist Hugo nur eine Maschine geblieben, die wie ein Mensch aussieht und von einem Räderwerk angetrieben wird. Hugo glaubt fest daran, dass sie ihm eine Botschaft seines Vaters übermitteln kann, wenn er sie repariert. Doch als er bei einem griesgrämigen Spielzeugmacher wieder einmal Ersatzteile stehlen will, wird er erwischt. Und  dann nimmt ihm der alte Mann auch noch das Notizbuch seines Vaters weg! Ohne dieses kann er nicht weiter an der Maschine arbeiten. Wie gut, dass er auf Isabelle trifft. Sie ist die Adoptivtochter des Spielzeugmachers. Und weil sie Abenteuer mag, will sie ihm helfen. Kann der herzförmige Schlüssel an Isabelles Halskette den antiken Roboter seines Vaters zum Laufen bringen? Und welches Geheimnis birgt ihr Adoptivvater?

USA 2011, 126 Minuten, FSK ab sechs

Tickets

Bequem können Sie online in der Programmübersicht die gewünschte Veranstaltung auswählen und im Saalplan des Vorstellungstermins Ihre Sitzplätze belegen. Tickets gibt es auch in der Tourist Information am Marktplatz.