Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne

Programmübersicht

Wiesbadener KrimiMärz – Literaturhaus: Das Universum des Gereon Rath

M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER
 
D 1931, 111 Min., FSK: ab 12
Regie: Fritz Lang
Buch: Thea von Harbou, Fritz Lang
Kamera: Fritz Arno Wagner
Musik: Adolf Jansen
Mit Peter Lorre, Gustaf Gründgens, Ellen Widmann, Inge Landgut, Otto Wernicke, Paul Kemp, Theo Lingen
 
Gereon Rath auf allen Kanälen: ob in den Romanen von Volker Kutscher, den Zeichnungen von Kat Menschik oder der Fernsehserie von Tom Tykwer. Mit der Erfindung des Kommissars Gereon Rath ist ein wahrer Coup gelungen. Zum Auftakt des Wiesbadener KrimiMärz stellt Krimistipendiat Volker Kutscher sich, seinen Kommissar sowie sein Werk vor, in Lesungen und einem Werkstattgespräch. Zu Gast ist auch die Illustratorin Kat Menschik, der es gelungen ist, Kutschers düstere Berlinansichten der 20er-Jahre mit ebensolchen Bildern zu bereichern.

Volker Kutscher lebt und arbeitet als diesjähriger Krimistipendiat vier Wochen in Wiesbaden. Er schreibt einen von seinem Aufenthalt inspirierten Kurzkrimi und wirkt in der Jury des Deutschen FernsehKrimi-Festivals mit.

Im Anschluss läuft der Filmklassiker, der Volker Kutscher die Initialzündung für seine Gereon-Rath-Reihe lieferte. M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER.

Berlin in den 1930er-Jahren: Ein Kindermörder versetzt die Stadt in Angst und Schrecken. Schließlich nimmt nicht nur die Polizei sondern auch die in Unruhe versetzte Unterwelt die Verfolgung des Serienmörders auf.

Fritz Langs erster Tonfilm zählt zu den Meisterwerken der deutschen Filmgeschichte. Durch präzise Alltagsbeobachtungen, klare Figurenzeichnungen und die filmisch virtuose Schilderung der Menschenhatz erzeugt der expressionistische Kriminalfilm bis zuletzt atemlose Spannung. Vielmehr als nur ein Porträt eines Psychopathen schuf der Regisseur ein eindringliches Bild vom Deutschland jener Zeit. 

Zu Gast: Volker Kutscher, Autor, und Kat Menschik, llustratorin
Moderation: Ulrich Sonnenschein (hr2)

Literaturhaus  Villa Clementine, Caligari FilmBühne in Zusammenarbeit mit dem Deutschen FernsehKrimi-Festival

Eintritt: 9 € / ermäßigt 7 €


Veranstaltungsort

Caligari FilmBühne
Marktplatz 9
65183 Wiesbaden
Tel: 0611/31-3779
Fax: 0611/31-3961
Haltestellen
Dern'sches Gelände

Verkaufsstellen

Caligari FilmBühne
Marktplatz 9
65183 Wiesbaden
Tel: 0611 31-5050
E-Mail: caligariwiesbadende
www.wiesbaden.de/caligari

Öffnungszeiten:
Die Kinokasse im Caligari, Marktplatz 9, öffnet für den Vorverkauf (außer Filmfestivals) von 17 bis 20.30 Uhr.
Wiesbaden Tourist Information
Marktplatz 1
65183 Wiesbaden
Tel: 0611/1729-930
Fax: 0611/1729-797
E-Mail: tourist-servicewiesbaden-marketingde
www.wiesbaden.de/t-info

Öffnungszeiten:
Oktober bis März: Montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr; sonntags geschlossen. April bis September: Montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr; sonntags von 11 bis 15 Uhr.

Veranstalter

Kulturamt Wiesbaden – Caligari FilmBühne