Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Caligari FilmBühne

Programmübersicht und Tickets

goEast präsentiert: RheinMain Kurzfilmpreis

ca. 85 Min., FSK: ungeprüft

Nach langer Kinoabstinenz kommt 'goEast präsentiert' gleich mit acht Filmen zurück: kurz und variantenreich. In SEPTEMBER 3RD 2015 begibt sich die Filmemacherin auf eine ganz persönliche Reise in ihre Vergangenheit; nicht weniger intim ist das kurze Porträt JAN ŠVANKMAJER über den Meister des surrealistischen Films. Familiendramen werden in CAUCASUS und IN BETWEEN zentral – einmal fiktional, einmal dokumentarisch. Im Mittelpunkt von ARRIVAL und VIRAGO stehen ganz die Frauen – bei dem einen geraten Männer gar nicht ins Bild, während sie beim anderen ganz schnell wieder verschwinden. Und schließlich entführen die beiden Animationsfilme ELECTRIAN’S DAY und BLESS YOU! in den surrealen Alltag einer Psychiatrie oder in die Welt der wirren Viren – ein in diesen Zeiten wahrlich prophetischer Film.
Alle Kurzfilme sind Teil der RheinMain Kurzfilmrolle im Rahmen von goEast 2020, das in diesem Jahr ohne öffentliche Veranstaltungen stattfinden musste. Umso schöner ist es, diese besonderen Kurzfilme aus Mittel- und Osteuropa jetzt im Kino zu bestaunen.

3. SEPTEMBER 2015 (3. RUJNA 2015)
Kroatien 2019, 9 Min., OmU
Regie: Sara Jurinčić

Nachrichten werden real. Sara Jurinčićs Vater liegt seit dem 3. September 2015 wegen der Auseinandersetzung um einen Parkplatz im Krankenhaus. Über den Vorfall liest Sara in der Zeitung – für andere nur eine Nachricht von vielen.
Eine visuell beeindruckend inszenierte, emotionale Geschichte über die tiefgründigen Schicksale, die sich hinter den Schlagzeilen massenmedialer Berichterstattung verbergen können.

ELEKTRIKERTAG (ELEKTRIĶA DIENA)
Lettland 2018, 8 Min., o. Dial.
Regie: Vladimir Leschiov

In einer psychiatrischen Klinik gibt es einen Stromausfall, weil an den Überlandleitungen gearbeitet wird. Fernsehen ist also keine Option mehr. Stattdessen laufen die Insassen in den Garten, wo ihr Treiben von dem Elektriker oben am Strommast verwundert beobachtet wird. Und zack: einmal nicht aufgepasst, verliert er das Gleichgewicht, fängt sich einen Stromschlag, plumpst bewusstlos in den Garten – und wacht in einer Zelle wieder auf. Was folgt, ist ein exquisiter Animationstrip. Verrückt.

JAN ŠVANKMAJER
Tschechische Republik 2018, 6 Min., OmU
Regie: Petr Michal, Vojtěch Adalbert Dvořák

Der tschechische Künstler und Filmemacher Jan Švankmajer ist weltweit vor allem für seine surrealistischen Werke bekannt. In dieser Kurzdoku lässt er uns jedoch an einem privaten Moment teilhaben – dem Leben nach dem Tod seiner Frau und langjährigen Mitarbeiterin Eva. Durch philosophische und biografische Anekdoten lädt dieser Kurzfilm zum Mitfühlen und Spaß haben ein. Das liegt an der eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Optik ebenso wie am sehr herzlich auftretenden Jan Švankmajer.

KAUKASUS (KAUKAZAS)
Litauen 2018, 14 Min., OmU
Regie: Laurynas Bareiša

Eine junge Mutter fliegt mit ihrer Tochter nach Litauen, um die Oma zu besuchen. In dem ausgestorbenen Wohnort wirken die beiden allerdings fehl am Platz. Es ist Winter und die Stimmung bedrückend. Trotzdem darf die Kleine alleine mit Hund Kedra losziehen. Alles kein Thema, bis ihre Oma davon Wind bekommt und sofort die Polizei alarmiert. Was folgt, ist eine Suchaktion durch den gesamten Ort.

GESUNDHEIT! (NA ZDROWIE!)
Polen 2018, 5 Min., o. Dial.
Regie: Paulina Ziółkowska

Gesundheit! Menschen warten an einer Bushaltestelle. Plötzlich niest jemand, dann noch jemand. Schneller als man gucken kann bricht ein Chaos aus Farben, Formen und Figuren los, während sich die Krankheit der laufenden Nasen und wirren Viren immer weiter ausbreitet.

DAZWISCHEN (NË MES)
Kosovo 2019, 14 Min., alban. OmU
Regie: Samir Karahoda

Für ihre Kinder und Geschwister bauen Familien in einem kosovarischen Dorf identische Häuser, obwohl diese im Ausland leben. Samir Karahoda gewährt Einblick in diese Tradition, welche ihre eigenen kleinen Geschichten schreibt. Ein Porträt rührenden und ungewöhnlichen Familienzusammenhalts trotz Migration und Entfernung.

ANKUNFT (ON PRIDET)
Russland/Weissrussland/USA 2019, 14 Min., russ. OmU
Regie: Alina Nasibullina

Es waren einmal zehn junge Frauen, die auf einen Zug warteten – oder warten sie doch auf einen Prinzen auf dem weißen Pferd? Sie wissen, dass der Zug bald fahren soll, doch sie können den Zeitpunkt nicht beeinflussen – die Abfahrt verzögert sich auf unbestimmte Zeit. Aber das macht nichts, denn schon in der Wartehalle begeben sich die Protagonistinnen gemeinsam auf eine Reise, ohne sich dabei von der Stelle zu bewegen.

VIRAGO
Estland 2019, 15 Min., OmU
Regie: Kerli Kirch Schneider

In Estland geht der Sensenmann um! Ein alter Fluch liegt auf dem kleinen Dörfchen Virago, in dem seit Generationen kein Mann mehr über 40 wird. Das gibt den Frauen allerhand zu tun: Nicht nur die Arbeit der Männer müssen sie übernehmen, nein, sie müssen auch in ständiger Voraussicht alle möglichen Gefahrenherde eliminieren. So ein tödlicher Unfall passiert schneller als man(n) denkt! Herrlich spitz erzählt, in märchenhaft satten Farben.


Preisinformationen in €

ParkettNormal Web7,00
RangNormal Web7,00

Veranstaltungsort

Caligari FilmBühne
Marktplatz 9
65183 Wiesbaden
Haltestellen
Dern'sches Gelände

Veranstalter

DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum