Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Feuerwehr Wiesbaden

Brandgefahr in der Weihnachtszeit

Wunderbar leuchtet der mit Kerzen oder einer Lichterkette illuminierte Weihnachtsbaum. Doch Achtung! Alle Jahre wieder rückt die Feuerwehr Wiesbaden zu zahlreichen Weihnachtsbaum- und Adventskranzbränden aus. Damit ihr Weihnachtsfest nicht als Katastrophe endet, sollten Sie die folgenden Sicherheits-Tipps beachten.

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum – wie schön du brennen kannst!

Aufstellen des Weihnachtsbaums

Der sichere und stabile Stand des Weihnachtsbaumes ist obligatorisch. Verwenden Sie einen Christbaumständer mit möglichst hohem Eigengewicht. Eine besondere Vorsicht ist bei der Anwesenheit von Kindern und Tieren geboten. Diese können den Baum schnell zum Umstürzen bringen. Er sollte in einer ausreichenden Entfernung zu brennbaren Gegenständen, wie Vorhängen, Möbeln oder Geschenken, positioniert werden. Zu Kerzen von zum Beispiel Adventskränzen, Windlichtern oder Weihnachtspyramiden muss mindestens eine baumlänge Sicherheitsabstand gehalten werden. Der Baum trocknet in der beheizten Raumluft schnell aus und ist dann umso leichter entflammbar. Um den Prozess zu verlangsamen, sollten Sie den Weihnachtbaum regelmäßig bewässern – die meisten Christbaumständer besitzen einen Wassertank.

Wachskerzen am Weihnachtsbaum

Echte Kerzen am Weihnachtsbaum bringen eine besondere Atmosphäre. Dennoch wird von der Verwendung echter Kerzen abgeraten. Diese verursachen die meisten "Weihnachts-Brände". Verwenden Sie lieber batteriebetriebene LED-Christbaumkerzen. Diese sehen echten Kerzen zum Verwechseln ähnlich und bergen keine Gefahren. Möchten Sie sich dennoch nicht von echten Kerzen abbringen lassen, beachten Sie bitte die folgenden Hinweise:

Verwenden Sie nur Sicherheitskerzen, die nicht abtropfen – zum Beispiel mit RAL-Gütezeichen - und Kerzenhalter aus nicht brennbarem Material. Bringen Sie die Kerzen am Weihnachtsbaum so an, dass zu darüber liegenden Zweigen genug Abstand bleibt. Die Kerzen von hinten nach vorne und von oben nach unten anzünden. So kommen Ihnen die bereits brennenden Kerzen am Baum nicht in die Quere. Gelöscht wird in umgekehrter Reihenfolge. Lassen Sie die Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen. Auch wenn Sie den Raum nur kurz verlassen, löschen Sie die Kerzen!

Elektrische Kerzen und Lichterketten

In jedem Fall ist eine elektrische Beleuchtung echten Kerzen vorzuziehen. Verwenden Sie als Weihnachtsbaumbeleuchtung nur Lichterketten mit CE und GS- oder VDE-Kennzeichnung. Achten Sie darauf, dass die Leitungen und Stecker keine Mängel aufweisen. Empfehlenswert sind LED-Lichterketten, da diese keine nennenswerte Wärme produzieren. Sollten Sie noch herkömmliche Lichterketten mit Glühbirnen besitzen, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Die Glühbirnen dürfen nicht zu nah an leicht entflammbaren Gegenständen, wie Strohsternen oder Papierdekorationen, angebracht werden. Defekte Birnchen dürfen nur gegen Birnen der zugelassenen Wattstärke ausgetauscht werden. Stärkere Glühbirnen entwickeln eine größere Wärme und ziehen zu viel Energie. Dies kann zu Überhitzung und Bränden führen.

Wunderkerzen

Handelsübliche Wunderkerzen verbrennen mit einem charakteristischen Funkenflug innerhalb von circa 40 Sekunden. Da sie so ungefährlich scheinen, werden sie auch oft Kindern in die Hand gegeben. Die Funken sind verhältnismäßig kalt, während der Stahldraht bei der Verbrennung eine Temperatur von knapp 750 Grad Celsius entwickeln kann. Gefährlich wird es, wenn die Wunderkerze unvorhergesehen, während dem Verbrennen abgelegt werden muss oder fallen gelassen wird. Eine Wunderkerze kann nämlich nicht „ausgepustet“ werden. Der heiße Stahldraht kann leicht entflammbare Materialien, wie Kleidung, Geschenkpapier, Tannenreiser oder Tischdekorationen, entzünden und dies zum Brand führen. Beachten Sie daher die Warnhinweise auf den Verpackungen, benutzen Sie die Wunderkerzen nur im Freien, lassen Sie Kinder nie unbeaufsichtigt und halten Sie eine feuerfeste Unterlage zum Ablegen bereit. Entzünden Sie Wunderkerzen niemals am Weihnachtsbaum!

Adventskränze

Ihren Adventskranz sollten Sie in einem ausreichenden Sicherheitsabstand zu brennbaren Materialien, wie Gardinen oder Teppichen, auf einer feuerfesten Unterlage aufstellen. Auf die Verwendung von Steckschwämmen sollte verzichtet werden, da diese leicht entflammbar sind. Die Kerzen müssen auf standfesten, nicht brennbaren Kerzentellern positioniert werden. Auch bei Adventskränzen sollten Sicherheitskerzen - mit RAL-Gütezeichen - verwendet werden. Sie dürfen niemals unbeaufsichtigt und nie ganz abbrennen. Wie Weihnachtsbäume trocknen Adventskränze schnell aus, daher empfiehlt sich ein regelmäßiges Befeuchten mit Hilfe einer Sprühflasche. Am besten tauschen Sie trockene Zweige gegen frische aus.

Trotz aller Vorsicht

...kommt es immer wieder zu „Weihnachts-Bränden“. In diesem Fall bewahren Sie unbedingt Ruhe und schätzen Sie den Brand ein: handelt es sich um einen Entstehungsbrand oder bereits um einen Vollbrand? Der Vollbrand eines Tannenbaumes ist aufgrund der ätherischen Öle in den Nadeln bereits nach zehn Sekunden zu erwarten!

Bei einem Entstehungsbrand können Sie versuchen, den Brand mit einem Eimer Wasser oder einem Feuerlöscher oder -löschspray zu bekämpfen. Außerdem eignen sich Löschdecken oder Baumwolldecken ohne Kunststoffanteil. Aber nur, wenn für Sie absolut keine Gefahr und eine Aussicht auf Erfolg besteht! Denken Sie auch an den giftigen Brandrauch! Wenn der erste Versuch missglückt, treten Sie den "Rückzug" an!

Bei einem Vollbrand des Weihnachtsbaumes setzen Sie umgehend den Notruf unter 112 ab und verlassen die Wohnung. Schließen Sie die Türen auf dem Weg ins Freie und warnen andere Hausbewohner. In einer sicheren Entfernung warten Sie auf die Feuerwehr und weisen die Einsatzkräfte in die Situation ein.

In jedem Fall empfiehlt es sich, einen Feuerlöscher oder ein Feuerlöschspray im Haushalt vorzuhalten. Mit deren Umgang sollten Sie vertraut sein und sie sollten gut zugänglich aufbewahrt werden. Außerdem ist eine Installation der gesetzlich vorgeschrieben Rauchwarnmelder unabdingbar. Diese Warnen Sie im Brandfall frühzeitig, so dass Sie die Wohnung schnellstmöglich und hoffentlich unverletzt verlassen können.

Brandgefahren in der Weihnachtszeit. wiesbaden.de / Foto: Shutterstock
1 / 1