Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Literaturhaus Villa Clementine
Logo: Landeshauptstadt Wiesbaden

Poetikdozentur: Junge Autoren

Der Lyriker und Übersetzer Jan Wagner ist der aktuelle Poetikdozent der Hochschule RheinMain und der hessischen Landeshauptstadt. Am 29. November ist er dann im Literaturhaus zu Gast.

Im Rahmen der "Poetikdozentur: junge Autoren" ist der diesjährige Träger des Georg-Büchner-Preises – Jan Wagner – am Mittwoch, 29. November 2017, um 19.30 Uhr zu einer Lesung aus seinen Bänden "Selbstporträt mit Bienenschwarm" und "Der verschlossene Raum" im Literaturhaus Villa Clementine in Wiesbaden zu Gast. Das Gespräch mit ihm führt Hubert Spiegel von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). Die Lesung wird vom Literaturhaus in Kooperation mit der Hochschule RheinMain veranstaltet.

Eleganz und Witz, Virtuosität und Lust am Spiel, Neugier und Hingabe, Präzision und kühle Sinnlichkeit – dies alles zeichnet Jan Wagners Lyrik aus. Sie steht dabei im Dialog mit großen literarischen Traditionen und ist gleichzeitig doch ganz gegenwärtig – Eine Kombination, die fasziniert. Er wurde dafür mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Für seinen Band "Selbstporträt mit Bienenschwarm" hat er Gedichte aus seinem 15-jährigen poetischen Schaffen ausgewählt und damit ein Panorama seiner Dichtung geschaffen, die über die Jahre stets an Intensität gewonnen hat. Jan Wagner beherrscht aber nicht nur einzigartig die lyrische Form, sondern schreibt auch leidenschaftliche, kluge und mitreißende Essays. Gespannt folgt man ihm im Band "Der verschlossene Raum" auf eine Entdeckungsreise durch Epochen und Kontinente. Dabei lauscht man seinen charmanten Anekdoten über Buchhandlungen oder die Geburtstagsfeier seiner Großmutter im Schwäbischen ebenso gerne wie seinen scharfsinnigen Betrachtungen über Lyrik und Kunst.

Jan Wagner, 1971 in Hamburg geboren, lebt in Berlin. 2001 erschien sein erster Gedichtband "Probebohrung im Himmel". Es folgten "Guerickes Sperling" im Jahr 2004, "Achtzehn Pasteten" 2007, "Australien" 2010, "Die Eulenhasser in den Hallenhäusern" 2012 und zuletzt der Sammelband "Selbstporträt mit Bienenschwarm" 2016. Für seine Lyrik wurde er vielfach ausgezeichnet. Mit seinem Gedichtband "Regentonnenvariationen" aus dem Jahr 2014 gewann er 2015 den Preis der Leipziger Buchmesse. 2017 erhielt er den Georg-Büchner-Preis.

Der Eintritt zur Lesung ist kostenlos möglich.