Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Literaturhaus Villa Clementine

Stephan Orth liest "Couchsurfing in China"

Der Reiseredakteur Stephan Orth erkundete drei Monate lang das Reich der Mitte - sein daraus resultierendes Buch "Couchsurfing in China" stellt er am Sonntag, 17. November, um 17 Uhr im Literaturhaus vor. Es moderiert Ann-Christin Hornberger (ZDF/ARTE).

Drei Monate lang erkundet Stephan Orth das Reich der Mitte: vom Spielerparadies Macao im Süden bis nach Dandong an der Grenze zu Nordkorea. Zwischen null und 4.700 Höhenmetern sucht er nach Wahrheiten über ein Land, das vermutlich wie kaum ein anderes das 21. Jahrhundert prägen wird.

Er besucht Hightech-Metropolen, die mit totaler Überwachung experimentieren, und abgeschiedene Dörfer, in denen zur Begrüßung der Hund geschlachtet wird. Dabei versucht er sich als Wettkampf-Korbflechter oder Casino-Glücksritter.

Über den Autor

Stephan Orth, Jahrgang 1979, arbeitete als Reiseredakteur bei SPIEGEL ONLINE, bevor er sich als Autor selbstständig machte. "Couchsurfing im Iran" war mehr als 70 Wochen in der SPIEGEL-Bestsellerliste vertreten. Für seine Reportagen wurde er mehrfach mit dem Columbus-Preis ausgezeichnet.