Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
mattiaqua – Quellen, Bäder, Freizeit

Pressemitteilungen

Diese Seite enthält die Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Wiesbaden zum Eigenbetrieb Mattiaqua, die vom städtischen Pressereferat an die Medien gegeben werden.
Pressereferat
Gesundheit, Homepage, Mattiaqua
Startschuss für die Freibadsaison
Ab Freitag, 19. Juni, öffnen das Freibad Kleinfeldchen, das Kallebad sowie das Opelbad. Am Dienstag, 23. Juni, ziehen der Badebereich des Thermalbads Aukammtal und am Samstag, 27. Juni, das Freibad Maaraue nach.
Der Zutritt wird zunächst ausschließlich vorab über E-Tickets möglich sein, die via Webshop im Internet über „www.mattiaquacard.de“ zu erwerben sind. Diese Eintrittskarten müssen für ein bestimmtes Datum gekauft werden und sind maximal drei Tage im Voraus zu erstehen. Pro Person dürfen für einen Tag maximal fünf E-Tickets erworben werden. Die E-Tickets müssen als QR-Code auf dem Handy oder als Ausdruck am Einlass vorgezeigt werden. Dadurch ist garantiert, dass man trotz begrenzter Besucherzahl einen Zutritt erhält. Die damit verbundene, namentliche online-Registrierung hat sich in anderen Bundesländern bereits bewährt und die Einlassbeschränkungen können hierdurch passgenau eingehalten werden. Auch langen Warteschlangen wird vorgebeugt, da die Gäste mittels des QR-Codes am Schwimmbadeingang direkt am Scanner einchecken können ohne die Kasse zu kontaktieren.

Ticket-Reservierungen sind nicht möglich. Lediglich die Tarifgruppen „Erwachsene“ und „Kinder“ stehen vorerst zur Verfügung. Die Nutzung der mattiaquaCard sowie von Mehrfach- und Zeitkarten und Abo-Bändern wird zunächst nicht möglich sein. Auch Ermäßigungen oder Rabattierungen entfallen. Der Kauf eines E-Tickets ist verbindlich. Sollte ein bereits gekauftes E-Ticket nicht eingelöst werden können, ist eine Rückerstattung des Kaufpreises nicht möglich.
Die Anzahl der sich zeitgleich in einem Bad befindenden Besucherinnen und Besucher wird begrenzt sein. Das Aufsichtspersonal vor Ort trägt Sorge, dass der nötige Mindestabstand innerhalb der Becken gewährleistet ist. Auch außerhalb der Becken gelten die gängigen Abstandsregeln. Da die Wasseroberflächen sowie die Liegeflächen in den Freibädern unterschiedlich groß sind, wird es auch unterschiedliche Zahlen bei den Personenbegrenzungen geben.

Ein Mund-Nasen-Schutz ist ab dem Wartebereich vor den Kassen bis zu den Umkleiden beziehungsweise bis zur Liegewiese zu tragen. Auf dem übrigen Gelände der Bäder besteht keine Maskenpflicht. Umkleidekabinen und Spinde stehen in allen Bädern zur Verfügung, wobei die Sammelumkleiden geschlossen bleiben. Auch die Nutzung der Duschen wird nur in begrenzter Zahl mit Einschränkungen möglich sein.

Aufgrund der Hygienevorschriften werden in diesem Sommer in den Freibädern keinerlei Wasserspielzeuge zur Verfügung gestellt, auch Wasserspieltage entfallen. Die Sportflächen, wie etwa die Beachvolleyballfelder, bleiben geschlossen. Das Hygienekonzept sieht zudem eine Erhöhung der Reinigungs- und Desinfektionsintervalle vor.

Das Konzept gewährleistet in den Bädern genügend Platz, um die Abstandsregeln in und außerhalb der Becken einzuhalten, wobei mattiaqua stets an die Eigenverantwortung und Umsicht der Gäste appelliert, um allen einen angenehmen Aufenthalt in ihrem Lieblings-Bad zu ermöglichen.

Alle Fragen und dazugehörigen Antworten auf die Öffnung und das E-Ticket System gibt es unter „www.mattiaquacard.de“

+++
Herausgeber:
Pressereferat
der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden
Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger
Telefonzentrale Rathaus: