Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Medienzentrum Wiesbaden

Filme gehaltvolle Unterhaltung Edupool

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht von ebenso unterhaltsamen wie gehaltvollen Spielfilmen, die sich zum gemeinsamen Schauen vor den Sommerferien eignen. Die Filme sind über das Medienzentrum Wiesbaden in Edupool Hessen als Stream verfügbar.

"Der ganz große Traum", Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Der junge Lehrer Konrad Koch soll in einem altehrwürdigen deutschen Gymnasium im Jahre 1874 Englisch unterrichten. Um seine Schüler für die fremde Sprache und Kultur zu begeistern, greift er zu ungewöhnlichen Lehrmethoden und bringt ihnen eine ganz neue Sportart nahe, die er in England kennengelernt hat: Fußball. Statt Zucht, Disziplin und Gehorsam heißt es von nun an: Fairplay!

"Meine teuflische gute Freundin", Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Die ehrgeizige Tochter des Teufels will endlich die in der Hölle erlernte Theorie in die Praxis umsetzen und wird von ihrem Vater ins Umfeld einer Öko-Familie auf dem Land versetzt, wo sie die brave Tochter zu Missetaten anstiften soll. Dabei gerät die Nachwuchsteufelin selbst bald in emotionale Nöte, als sie sich in den Schulrebellen verliebt und das mit aller Macht zu unterdrücken versucht.

"Das schönste Mädchen der Welt", Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Moderne Adaption des Versdramas "Cyrano de Bergerac", in dem der Klassiker in eine pubertierende Schulklasse versetzt wird. Ein Außenseiter leidet unter seiner großen Nase. Als er sich in Roxy, eine neue Mitschülerin verliebt, wagt er nicht, sich ihr zu offenbaren, sondern schreibt ihr Liebessongs über das Handy eines Anderen. (filmdienst)

"Vincent will Meer", Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Eine magersüchtige junge Frau, ein junger Mann mit Tourette-Syndrom sowie dessen neurotischer Zimmergenosse brechen aus einer psychiatrischen Klinik aus, werden auf ihrer Flucht nach Italien aber von Vincents Vater und einer Psychologin verfolgt.

"Mein etwas anderer Florida Sommer", Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Ein unmotivierter 16-jähriger Teenager kann den Sommer nicht wie erhofft bei seinem Vater in Florida verbringen, sondern muss in einer öden englischen Vorstadt bei seiner Mutter bleiben. Diese versucht zu ihrem passiven Sohn durchzudringen, der jedoch immer wieder abblockt, obwohl ihre Vertrautheit unübersehbar ist. Zugleich fragt sich die geschiedene Bibliothekarin aber auch selbst zaghaft, ob ihr Leben ihr nicht noch mehr zu bieten hat.(Filmdienst)

"Coconut Hero", Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Nach einem gescheiterten Selbstmordversuch erfährt ein melancholischer Jugendlicher, dass in seinem Kopf ein Tumor wächst. Der 16-Jährige behält dies für sich, lässt sich aber auf die Therapie des Jugendamts ein. Während er ein attraktives Mädchen kennenlernt, sucht sein unbekannter Vater den Kontakt zu ihm.

"Mein Blind Date mit dem Leben", Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Ein nahezu blinder Abiturient will im "Bayerischen Hof" in München eine Ausbildung zum Hotelfachmann machen, um später ein eigenes Restaurant zu leiten. Ohne seine Behinderung offenzulegen, erhält er den Job und meistert mit Hilfe eines Kollegen alle Hürden - bis er sich verliebt.

"Das Leben ist nichts für Feiglinge", Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Ein Familienvater wird mit dem plötzlichen Tod seiner Frau nicht fertig, die 15-jährige Tochter im wilden Gothic-Look zieht sich in ihre eigene Welt zurück, einziger Halt ist die Oma. Die verschweigt ihre Krebserkrankung und nimmt sich eine unkonventionelle Pflegerin, die ihr Lebensmut macht. Ausgerechnet in dieser prekären Situation brennt die Enkelin mit einem Freund durch.

"Heute bin ich Samba", Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Als der seit zehn Jahren in Frankreich lebende Senegalese Samba eine Stelle als Koch in Aussicht hat, beantragt er eine Aufenthaltserlaubnis, erhält statt der Papiere aber einen Ablehnungsbescheid und landet in Abschiebehaft, wo er sich in eine bürgerliche Helferin verliebt.