Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Medienzentrum Wiesbaden

filmreif 2019 - Projekte abgedreht!

Vom 14. - 19. Juni wurden die beiden Gewinnerideen einer 12. Klasse der Elly-Heuss-Schule verfilmt! Bei der Ausarbeitung und der Realisation wurden die jungen Filmemacher*innen von den Filmprofis Olaf Herrmann und André Jagusch unterstützt.

Der Kunst-LK der Elly-Heuss-Schule konnte sich gegen 6 weitere Gruppen verschiedener Schulen durchsetzen. Grundlegende Auswahlkriterien der Jury waren, wie originell und umsetzbar die Filmideen sind, die unter dem Motto „Fußabdruck“ bis Freitag, 24. Mai beim Medienzentrum Wiesbaden eingereicht wurden. Die Ideen konnten sowohl in Form eines Textes als auch einer Bildergeschichte eingesendet werden. Die Jury bestand aus dem Filmprofi Olaf Herrmann, Dorothée Andes-Müller (schulpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen), Elvira van Haasteren (Leiterin Alexej von Jawlensky Schule), Simon Rauh (VRM Digital Leitung Kreation/Creative Director) und dem filmreif-Team des Medienzentrums Wiesbaden e.V.

Die Filme und ein Making-of werden zur finalen Präsentation auf der großen Leinwand in der Caligari FilmBühne am 18. September um 11.45 Uhr gezeigt. Zusätzlich werden das Making-of und der bereits fertige Film der zehn bis 13-Jährigen zum Motto „Fußabdruck“, der im Osterferienprogramm der Stadt Wiesbaden und in Kooperation mit dem Amt für Soziale Arbeit: wi&you „Schöne Ferien“ entstanden ist, zu sehen sein. Die kostenfreie Veranstaltung dauert ca. eine Stunde. Um Anmeldung im Medienzentrum wird bis 16. August gebeten.

Der Wettbewerb feiert in diesem Jahr sein 15-jähriges Jubiläum und fand für die Altersgruppe der 14-20-Jährigen in der Schule als Projektwoche statt. Am Wettbewerb der 14-20-Jährigen nahmen insgesamt sieben Gruppen mit 24 Ideen teil. Neben den zwei Gewinnergruppen erhielt eine 8. Klasse der Alexej von Jawlensky Schule einen Sonderpreis. Zudem wurde eine am Wettbewerb teilnehmende 7. Klasse der Herrmann-Ehlers-Schule als Gewinner von 500 € für die Klassenkasse ausgelost.

Die Einsendungen reichten von der Verfolgungsjagd der amerikanischen Legende Big Foot im Schelmengrabener Wald über eine Gruppe Jugendlicher, die durch eine Geocaching-Ralley die Umweltsünden des Menschen drastisch vor Augen geführt bekommen, bis hin zu einem jungen Mädchen, das - angeregt durch das Vorbild einer Frauenrechtlerin - beginnt, sich ebenfalls im Kampf gegen Ungerechtigkeit zu engagieren.

„Bei unseren Schulbesuchen, in denen wir den Wettbewerb vorgestellt und die Ideenfindung unterstützt haben, waren wir begeistert vom hohen Engagement, mit dem die Schüler*innen und Lehrer*innen bei der Sache waren“, lobt Maria Weyer, stellvertretende Geschäftsführerin des Medienzentrum Wiesbaden e.V.

Florian Gröner, Projektleiter des Ideen- und Kurzfilmwettbewerbs, ergänzt: „Unser verändertes Konzept, den Wettbewerb für ältere Wiesbadener*innen wieder direkt in die Schulzeit vor den Sommerferien zu verlegen, ist positiv aufgegangen.“

Besonders beeindruckt war die Jury von der originellen Herangehensweise an das Motto „Fußabdruck“ der diesjährigen Gewinner*innen in der Altersgruppe 14-20 Jahre. In ihrer Gewinneridee „Am Abgrund“ erzählen sie in Form eines Musikvideoclips von einem prägenden Schicksalsschlag und seiner Konsequenz für das weitere Leben eines jungen Mädchens. Die zweite ausgezeichnete Idee derselben Gruppe mit dem Namen „Schritte in die Zukunft“ thematisiert eher experimentell, wie dieselben Schlüsselmomente dreier Herananwachsender zu unterschiedlichen Lebensrealitäten und -entscheidungen führen.