Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Ausstellungen

Vortrag "Er war nie gut zu sprechen auf Berlin und die Berliner… Friedrich Theodor Frerichs – Die Kollegen, die Patienten und das Leiden an einer Stadt"

Am Dienstag, 6. August, hält Roland Helms - Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité und Kurator der derzeitigen Sonderausstellung im Stadtmuseum am Markt - um 19 Uhr einen Vortrag zur Hauptperson der Präsentation.

Die Ausstellung "Säftelehre und Seziertisch – Friedrich Theodor Frerichs und der Internisten-Kongress in Wiesbaden" wurde ursprünglich für den 125. Internisten-Kongress in Wiesbaden konzipiert. Dieser fand vom 4. bis 7. Mai dieses Jahres statt. Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin entwickelte Roland Helms die Ausstellung, denn auch der Geburtstag des Protagonisten jährt sich in 2019 zum 200. Mal. Im Anschluss an den Internisten-Kongress wanderte die Ausstellung dann ins sam, wo sie in abgewandelter Form nun zu sehen ist.

Der Fokus des Vortrags liegt auf dem bedeutenden Mediziner Frerichs, der als Begründer der experimentellen klinischen Medizin gilt. Nach Göttingen, Kiel und Breslau war er bis zu seinem Tod in Berlin tätig. Hier leitete er bis zuletzt die medizinische Klinik der Charité. In Wiesbaden war er als Vorsitzender der ersten drei "Congresse für Innere Medizin" anzutreffen.

Das Stadtmuseum öffnet am Dienstag bereits um 18 Uhr, damit sich interessierte Besucherinnen und Besucher vorab die Sonderausstellung ansehen können.

Der Eintritt zum Besuch des Museums sowie für den Vortrag beträgt sieben Euro, ermäßigt fünf Euro. Nach dem Vortrag wird ein Glas Sekt gereicht.