Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Tourismuspreis

Bewerbung: HeimatDuell – Mein Heimspiel!

Die App "HeimatDuell" ist ein unterhaltsames Wissenspiel über Wiesbaden, bei dem man Freunde und Bewohner zu einem Wissenskampf herausfordern und spielerisch Neues über die Landeshauptstadt lernen kann.

Kurzbeschreibung des Projekts

Die App "HeimatDuell" ist ein auf Wiesbaden bezogenes, unterhaltsames, soziales Wissensspiel, in dem man Freunde und Bewohner zu einem Wissenskampf herausfordert und dabei viele neue und spannende Fakten unserer Stadt Wiesbaden kennenlernt. Und das kostenlos! Bei HeimatDuell werden zwei gegnerischen Spielern über sechs Runden aus über 6.000 Foto- und Text-Fragen jeweils drei zufällig ausgesuchte Fragen zu Wiesbaden vorgelegt, wobei immer eine von vier vorgegebenen Antwortmöglichkeiten richtig ist.

Welchen touristischen Mehrwert bietet das Projekt für die Region Wiesbaden-Rheingau-Taunus?

Die für Android und iOS konzipierte App "HeimatDuell" spricht aufgrund der Thematik primär Menschen aus der unmittelbaren Region an. Die gute Qualität von Tourismus zeichnet sich im ersten Schritt durch einen Wissens- und Informationsfundus der vor Ort lebenden Einwohner aus.

Die bei der App "HeimatDuell" verwendeten 6.000 Fragen haben direkt oder indirekt einen Bezug zu Wiesbaden. Sie umfassen die Bereiche Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Menschen, Straßen, Plätze, Gebäude, Flora, Fauna und der Alltagsgegenwart.

Das durch die App "HeimatDuell" spielerisch motivierte Interesse an Wiesbaden wird kommuniziert, weckt weiteres Interesse an der Region und baut darüber hinaus Brücken zu den von auswärts angereisten Touristen.

Bei "HeimatDuell" gibt es stets nur Gewinner: entweder durch einen Punktgewinn aufgrund eigenen Wissens oder durch Hinzulernen weiterer bislang unbekannter Fakten.

Wie nachhaltig ist das Projekt?

Benjamin Franklin sagte: "Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen!". Übertragen auf die App "HeimatDuell" heißt das, dass das dort unterhaltsam und spannend vermittelte Wissen das Bewusstsein zu unserem schönen Wiesbaden schärft. Nach eigenen Aussagen gehen die Spieler der App "HeimatDuell" nunmehr mit ganz anderen Augen durch Wiesbaden. Lassen wir nachfolgend die unbestechliche Meinung eines HeimatDuell-Spielers in Form einer Bewertung von "Fothie" vom 7.3.2017 im i-Tunes sprechen:
"Spannende Heimatkunde über Wiesbaden-Geheimtipps für Touristen:
Ich spiele die App schon seit mittlerweile fast zwei Monaten. Durch die vielen technischen Optimierungen, faszinierenden Fragen, die selbst den "Heimat-Kundigen" manchmal staunen lassen und tolle Fotos wird es nie langweilig. Wer gedacht hat, dass er über Wiesbaden (und nähere Umgebung) alles weiß, wird hier - im ursprünglichen Wortsinn - eines besseren belehrt! Absolut empfehlenswert!".

Was ist innovativ, beziehungsweise neuartig am Projekt?

Aufgebaut auf den Erkenntnissen, dass spielerische Wissensvermittlung im konkurrierenden Zweikampf beste Ergebnisse für alle Beteiligten mit sich bringt, stellt die App "HeimatDuell" eine zeitgemäße und zukunftsorientierte Form dar. Die digitale Basis gestattet sowohl eine permanente inhaltliche Erweiterung des Wissensschatzes von Wiesbaden sowie die Integration von spannenden Spielelementen, beispielsweise durch "HeimatDuell-Klick", dass ein schnelles und korrektes Beantworten von jeweils drei kachelartig öffnenden Bildfragen mit bis zu vier Punkten den bis dahin gültigen Punktestand komplett auf den Kopf stellen kann.

Was ist beispielgebend am Projekt? Ist es auf andere Regionen übertragbar?

Das Grundkonzept von "HeimatDuell" hat sich bei den Spielern und beim Herausgeber in weit über eine Million Spielerunden bewährt. Tag und Nacht duellieren sich sehr viele Spieler in Wiesbaden, aber auch Exil-Wiesbadener, beispielsweise in Vancouver. Die gesamte Spielsystematik lässt sich in eigenständige Apps regional übertragen; beispielsweise mit dem Rheingau oder dem Hochtaunuskreis. Darüber hinaus sind Spielvarianten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für Kinder, für Touristen und sogar für Migranten denkbar.