Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Tourismuspreis

Wiesbadener Glückskaffee-Interviews

Initiatorin Christine Stibi spricht bei den "Wiesbadener Glückskaffee-Interviews" mit Menschen über Glücksimpulse, Kraftorte und sinnstiftende Impulse und will so für die Region begeistern.

Kurzbeschreibung des Projekts

Hier kommt das Glück! Zeitgleich mit dem Weltglückstag am 20. März 2018 startete und begeistert ein Online-Interviewformat mit Potential - in vielerlei Hinsicht - welches sowohl für die Landeshauptstadt, als auch für die Region positiv förderlich ist. Bei der Interviewserie handelt es sich um ein Social Media-Format, das durch gezielten Einsatz trotz kleinem Anfangsbudget ein effektiver Weg ist, neue Impulse zu setzen. Und alle Bewerbungskriterien "Kreativ - Innovativ -Digital" erfüllt.

Welchen touristischen Mehrwert bietet das Projekt für die Region Wiesbaden-Rheingau-Taunus?

Die Interview-Serie ist ein wöchentliches digitales Format, abwechselnd in loser Folge in deutscher oder in englischer Sprache. Interviewt werden von der Initiatorin Christine Stibi die unterschiedlichsten Menschen,denen Wiesbaden und die Region sowie auch die Mitmenschen und die nächste Generation am Herzen liegt.

Im Wechsel - aber gewollt - mit Menschen, die Wiesbaden oder die Region noch nicht näher kennen, um über die Online-Interiews Interesse zu wecken, auf die Menschen hier beziehungsweise was es in und um Wiesbaden so alles Glückliches und Gesundes zu entdecken gilt. Die Interviews drehen sich rund um das persönliche oder berufliche Glück, Glücksimpulse für die nächste Generation, Kraftorte und Glücksplätze der Region und in Wiesbaden sowie weitere sinnschöpfende Impulse. Die Reichweite wird zusätzlich lokal und weltweit erhöht durch Einbindung von verschiedenen Personen.

Das ganzjährige "Storytelling"-Format ist auch eine Hommage an die Mitmenschen und die Stadt und Region. Es ist eine neue Motivation, das Positive in Wiesbaden und der Region auch wieder - oder noch mehr - positiv wahrzunehmen. Die Aktion stärkt zudem die Wahrnehmung für ein weiteres Projekt - den ersten Wiesbadener Glückstag am 25. September 2018. Ein reiner Impulstag, ebenfalls von Christine Stibi entwickelt, mit dem Fokus auf Gesundheit, Bewegung und Miteinander.

Wie nachhaltig ist das Projekt?

Die Nachhaltigkeit ist besonders hoch, da das Format emotionalisiert und mit mehr Support regelmässig oder endlos umgesetzt werden kann. Mit der Aktion wird darüber hinaus innerhalb und ausserhalb Wiesbadens eine positive (Aufbruch)Stimmung erzeugt und trägt innovativ dazu bei, auch ausserhalb unserer Landesgrenzen Wiesbaden und die Region und die Menschen noch positiver darzustellen.

Es handelt sich derzeit auch um ein Alleinstellungsmerkmal, denn sowohl Form und Leitmotive des Glückskaffee-Interviews, als auch das zweite Projekt "Der Glückstag", gibt es derzeit noch nirgends in Deutschland. Aufmerksamkeit und Reichweite wird mit jeder Person und jeder Drehstaffel steigen. Durch Einbindung außergewöhnlicher Personen und Koopeationspartner und deren Social Media Netzwerk wird besondere Verknüpfung geschaffen. Beispiel: das erste englische Glücksinterview online mit dem Director Al Ali von der weltweit ausgezeichneten Travel Agency "Nirwana Tourism & Travel" (Worldwide Leading Operator 2016/2017).

Was ist innovativ, beziehungsweise neuartig am Projekt?

Das positive Projekt mit höchstem Digitalisierungsgrad und vernetzten Social Media Kanäle, wie Youtube, Facebook und Instagram hat die Mission "Glück". Bislang wird Wiesbaden und die Region als Destination überwiegend mit Manifestationen wie Klinik- oder Kurstadt, Shopping, Wein- und Wanderregion wahrgenommen und beworben und zieht entsprechendes Touristenklientel an. Mit der Kommunikationsserie, inklusive der Visibility von Merchandise, passenden Hashtags und Slogans "Hier kommt das Glück! Visit me when you come to Germany - visit Wiesbaden and the region" (im Intro und  Outro, orangene Hoodies) wird Wiesbaden und die Region mit Glück als Alleinstellungsmerkmal manifestiert.

Was ist beispielgebend an dem Projekt? Ist es auf andere Regionen übertragbar?

Mit dem Projekt wird langfristig nicht nur innerhalb von Stadtmauern eine positive Aufbruchstimmung erzeugt. Es trägt dazu bei Menschen und die Marke Wiesbaden und Region zu stärken. Hat mit noch mehr Unterstützung die Strahlkraft, um ein Leuchtturmprojekt zu werden.

Damit setzt das "Glücks"-Projekt neue Maßststäbe. Ist Impulsgeber und übertragbar; für das RheinMain CongressCenter oder andere Regionen. Mit der Mission richtet sich der Blickwinkel auf das Glück. Ein zentraler Punkt - eigentlich das Wichtigste im Leben! Zum Beispiel können bei der Internationalen Tourismusbörse 2019 die Slogans sein: "Hier kommt das Glück - Wiesbaden!" oder "Destination Happiness - Wiesbaden Rheingau Taunus" etcetera.