Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Tourismuspreis

Zeit für Wiesbaden

Die Website "Zeit für Wiesbaden" will Familien dazu anregen, (Frei)zeit mit Kindern rund um Wiesbaden sinnvoll zu gestalten und Neues zu entdecken.

Kurzbeschreibung des Projekts

Eine Seite für Familien, die dazu anregt, (Frei)zeit mit Kindern rund um Wiesbaden sinnvoll zu gestalten, Neues zu entdecken und die Nachhaltigkeit dabei im Auge zu behalten. Zum Zeit investieren statt Zeit zu konsumieren ist der Anstoß, den die Seitee gerne geben will. Die Seite wird in mehrere Sprachen übersetzt und nach meiner Ausbildung bei Wiesbaden Marketing zur Stadtführerin bin ich auch persönlich für Stadtouren auf portugiesisch, englisch und französisch da.

Welchen touristischen Mehrwert bietet das Projekt für die Region Wiesbaden-Rheingau-Taunus?

Die Seite hebt das Potential von Wiesbaden als grüne, engagierte und offene Stadt hervor und regt damit vor allem den Binnentourismus an. Sie regt Wiesbadener dazu an, mal wieder die eigene Region zu erkunden und aus neuen Augen wahrzunehmen, anstatt sich gleich in den Flieger zu schwingen, um die Neugierde für das Fremde zu sättigen. Zeit für Wiesbaden bedeutet zum einen sich um die Stadt zu kümmern. Zum anderen bedeutet es, sich mit Lust für diese Zeit zu nehmen. Immer mehr Menschen suchen nach ganzheitlichem Glück als nach kurzer Bespaßung.

Die Seite setzt sich zum Schwerpunkt Alternativen zum konsumorientierten Zeitvertreib zu bieten und dazu beizutragen, bleibende Eindrücke, bleibendes Glück und bleibene Identifikation mit Wiesbaden zu schaffen. Die Vorschläge auf den Seiten sind allwährend und richten sich nicht nach Terminkalendern. Da sie zeitliche Flexibilität bieten, ruhen sie in den Hinterköpfen weiter und können verinnerlicht werden.

Wiesbaden als Ort der auch heute jungen Menschen und Familien einen Ort bietet, bewusstseinserweiternde Erfahrungen zu machen, globale Nachheitigkeitstrends vor Ort kennenzulernen und der nächsten Generation eine Vision mit auf den Weg zu geben.

Wie nachhaltig ist das Projekt?

Anstatt einfach nur Sehenswürdigkeiten abzuklappern, regt "Zeit für Wiesbaden" dazu an, die Region durch aktive Projekte wie Food Corps, Solawis, Tatengärten, Patenschaften mit Geflüchteten, Besuche auf umliegenden Bauernhöfen und vielseitigen Kursangeboten zum Selbermachen, – kurz gesagt durch aktive Partizipation – die Region kennenzulernen. Sie fordert zum lokalen, ganzheitlichen Tourismus und sinnstiftendem Zeitvertreib auf. Die Seite will erreichen, dass Nachhaltigkeit und zu Hause bleiben Spaß machen können und in gleichem Maßen wie Reisen ins Ausland, in den Ashram in Indien oder das Permaculture Projekt in Portugal, zu bewusstseinserweiternden Erlebnissen führen kann.

Nachhaltig ist das Projekt durch den Anspruch, nicht nur kurzfristige Events anzupreisen und durch die Sichtbarmachung globaler Life Style Trends auf regionalem Boden.

Was ist innovativ, beziehungsweise neuartig am Projekt?

Es gibt zwar Projekte um den Binnentourismus in Wiesbaden zu fördern, aber keine mit dem Anspruch eine Plattform für globale Nachhaltigkeitstrends auf regionalem Boden zu sein. "Zeit für Wiesbaden" ist eine Website, die das Potential von Wiesbaden, seiner Umgebung und das Engagement seiner Bürger würdigen will und gleichzeitig mehr Visionäre in die Stadt locken will.

Was ist beispielgebend an dem Projekt? Ist es auf andere Regionen übertragbar?

Das Projekt ist noch in Kinderfüßen. Beispielgebend könnte es in Zukunft vor allem dadurch sein, den Bürgern und Vorbildern einer jeweiligen Stadt eine Stimme zu geben, sie zu fragen wie sie gerne ihre Zeit mit Familie verbringen und wie sie gerne Sinn stiften würden. Das Projekt ist übertragbar auf andere Städte und sobald eine Seite "Zeit für....." Bekanntheitsgrad hat, können sich gewinnbringende Kooperationen ergeben.