Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. Rhine River Rhinos

Rhine River Rhinos in der 1. Bundesliga

Die Rollstuhlbasketball-Mannschaft der "Rhine River Rhinos" treten nach zwei erfolgreichen Jahren 2018/19 wieder in der 1. Rollstuhlbasketball-Bundeliga an. Zum Auftakt der Rückrunde setzte es bei den Thuringa Bulls eine klare 39:87-Niederlage. Am 22. Dezember kommt Hannover nach Wiesbaden.

Klare Niederlage bei Thuringa Bulls

Die Aussichten der Wiesbadener RollstuhlBasketballer wurden nach der Partie gegen den RSV Lahn-Dill nicht besser, denn am zehten Spieltag - dem Auftakt zur Rückrunde - waren die Rhinos beim klaren Spitzenreiter, Deutschen Meister und Champions-League-Sieger, den Thuringa Bulls, zu Gast. Das Spiel war beim 39:87 auch die erwartet klare Niederlage und die Wiesbadener Rollstuhl-Basketballer finden sich nach den Partien mit den beiden Spitzenteams der Liga am Tabellenende wieder, haben nur zwei von zehn Partien gewinnen können. Die Playoffs sind vorrst aus dem Blickfeld der Rhinos verschwunden.

Hannover zu Gast

Am Samstag, 22. Dezember, ist das team von Hannover United in Wiesbaden zu Gast. Wenn die Rhinos sich zwei Tage vor Weihnachten einen Sieg schenken, wäre zumindest der Anschluss ans Tabellenmittelfeld hergestellt.

51:69 gegen RSV Lahn-Dill

Nach zwei Auswärtssiegen stand für die Rhinos wieder ein Heimspiel auf dem Programm. Diesmal war der RSV Lahn-Dill, immerhin klarer Tabellenzweiter und seit Jahren ein echtes Spitzenteam der Liga, in Wiesbaden zu Gast. Und auch gegen die Sportler aus Wetzlar wurde es nichts mit dem ersten heimsieg der Saison, das Team von Coach Sven Eckhardt musste sich am Ende klar mit 51:69 geschlagen geben und liegt auch nach neun Spieltagen mit nur vier Zählern am Ende der Tabelle.

Knappes 50:49 bei Roller Bulls Ostbelgien

Die Rhine River Rhinos Wiesbaden haben am achten Spieltag in einem wahren Basketballkrimi ihren zweiten Saisonsieg eingefahren. Bei den Roller Bulls Ostbelgien gewannen die Wiesbadener nach einem echten Wechselbad der Gefühle denkbar knapp mit 50:49 (16:9, 25:18, 34:36), nachdem die Equipe vom Rhein bereits mit elf Punkten geführt (25:14) und mit elf Punkten (38:49) - vier Minuten vor Schluss - zurücklag. Zum Matchwinner in diesem turbulenten Match entwickelte sich Kapitän Maurice Amacher, der seine Mannschaft nicht nur in den entscheidenden Phasen antrieb, sondern auch mit 19 Punkten zum Topscorer avancierte. Die Rhinos liegen mit nunmehr vier Punkten auf dem achten Platz.

59:69 gegen Hamburg

Die Rhine River Rhinos Wiesbaden bleiben auch im vierten Heimspiel der Saison sieglos. Am siebten Spieltag der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga unterlagen die Spieler aus der hessischen Landeshauptstadt den BG Baskets Hamburg klar mit 59:69 (14:24, 27:35, 38:46). Ein schwache Freiwurfquote (4 von 14) sowie ein früher Rückstand, dem die Rhinozerosse das ganze Spiel hinterherrollten, waren die ausschlaggebenden Faktoren für die sechste Niederlage im siebten Saisonspiel. Zurzeit sind die Wiesbadener vom Saisonziel Playoffs leider meilenweit entfernt. Im Moment geht es nur um den Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse.

Zehn Vereine - ein Ziel

Folgende Teams spielen neben den Rhinos in der Saison 2018/19 in der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: RSB Thuringa Bulls, Hannover United, Doneck Dolphins Trier, BSC Rollers Zwickau, RBC Köln 99ers, BG Baskets Hamburg, Roller Bulls Ostbelgien, RSV Lahn-Dill und RBB München Iguanas. Zu Ende geht die Hauptrunde für die Rhinos am 2. März 2019 beim RSV Lahn-Dill mit der hoffentlichen Quali für die Playoffs.

Anzeigen