Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

Mit dem Abschluss der Hinrunde in der 3. Liga hat der SVWW nach dem 0:2 gegen Uerdingen als Siebter den Kontakt zur Spitzengruppe verloren. Auf den Dritten Uerdingen beträgt der Rückstand schon zehn Punkte. Zu Ende geht das Spieljahr 2018 mit dem Rückrundenauftakt am 21. Dezember gegen Aalen.

0:2 gegen KFC Uerdingen

SVWW-Trainer Rüdiger Rehm nahm nach dem 1:2 in VfL Osnabrück drei Änderungen vor und brachte Titsch Rivero, Dittgen und Kyereh für Reddemann, Andrist und Schönfeld, die allesamt neben Mrowca nicht im Kader standen. Vor knapp 2.000 Fans ging es dann los. Doch scheinbar hatten es die Akteure auf dem Platz nicht mitbekommen, denn sie boten in den ersten 45 Minuten im ungeliebten Spiel am Montagabend Magerkost. Beide Mannschaften setzten die Abwehrreihen früh unter Druck, so gelang weder dem SVWW noch dem Gast aus Uerdingen gelungene Offensiv-Aktionen. So ging es nach 45 Minuten zum Pausentee und es konnte eigentlich nur besser werden. 

Und schon die erste Szene in Durchgang zwei bot mehr Tormöglichkeiten als der gesamte erste Durchgang. Kyereh legte in Minute 51. einen Ball im Strafraum quer, Schäffler und Schwadorf verpassten aber knapp und es blieb beim 0:0. Die Gäste, die gern den Aufstieg in die 2. Bundesliga zum Rundenende perfekt machen wollen, agierten jetzt auch aggressiver nach vorne, doch zwingende Möglichkeiten ergaben sich nicht. Dann kam die 75. Minute und der eingewechselte Pflücke bediente Beister, der im Strafraum gefoult wurde, es gab Elfmeter. Der ehemalige Bundesliga-Stürmer Beister nutze die Chance selbst und brachte den KFC mit 1:0 in Führung. Wehen Wiesbaden wollte zwar den Ausgleich, doch in der Nachspielzeit liefen die Wiesbadener auch noch in einen Konter und so erzielte Kefkir den 2:0-Endstand. Der Gast aus Uerdingen bleibt auf Rang drei, Wehen Wiesbaden hat nach der neuerlichen Niederlage bei zehn Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz und elf auf die Aufstiegsränge eigentlich keine Chance mehr im Aufstiegsrennen zur 2. Bundesliga zu bleiben.

SVWW: Kolke - Mintzel, Mockenhaupt, Dams, Dittgen - Lorch, Titsch Rivero - Schwadorf, Schmidt, Kyereh - Schäffler - Einwechslungen: 79. Brandstetter für Schmidt, 86. Martinovic für Schwadorf, 86. Guder für Mintzel - Trainer Rehm

KFC: Vollath - Großkreutz, Maroh, Müller, Dorda - Konrad - Litka, Krempicki - Beister, Aigner, Dörfler - Einwechslungen: 57. Kefkir für Litka, 69. Pflücke für Dörfler, 84. Khalil Mohammad für Beister - Trainer Krämer

Tore: 0:1 Beister (75. Foulelfmeter), 0:2 Kefkir (90.)

Zuschauer: 2.000


19. Spieltag: Aalen in Wiesbaden

Zum Abschluss des Fußballjahres 2018 ist schon am Freitag, 21. Dezember, um 19 Uhr der VfR Aalen mit den ehemaligen Wiesbadenern Funk, Geyer und Schnellbacher beim SVWW zu Gast. Und mit einem Sieg könnte die Elf von Trainer Rehm zumindest den Fans zu Weihnachten ein Geschenk machen. Ansonsten versinkt der SVWW zum Jahresende im absoluten Mittelfeld der Liga, ohne eine jede Chance auf den Aufstieg. Man wird zudem am Freitagabend sehen wem der Coach zum Jahresfinale eine Chance in seiner Startelf gibt.

Anzeigen