Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

Was für ein Start ins neue Jahr: Der SVWW gewann mit einer überzeugenden Leistung 5:1 gegen den VfL Osnabrück und behauptet den dritten Rang der Tabelle. Weiter geht es am Samstag, 27. Januar, um 14 Uhr bei starken Aufsteiger Unterhaching.

Auftakt 2018: 5:1 gegen Osnabrück

SVWW-Trainer Rüdiger Rehm veränderte seine Mannschaft im ersten Spiel des Jahres gleich auf fünf Positionen und brachte für Reddemann, Nothnagel, Andrich (gelbgesperrt), Blacha und Breitkreutz die Akteure Ruprecht, Mintzel, Dams, Diawusie und Winterneuzugang Brandstetter. Alle diese Veränderungen sollten sich an diesem Tag lohnen. Zudem ging es gleich ordentlich zur Sache. Schon in der vierten Spielminute verwandelte Abwehrmann Mockenhaupt eine Hereingabe per Kopf zum 1:0, fast alle der knapp 2.000 Fans konnten erstmals jubeln. Doch der Gast schlug schnell zurück und kam schon nach neun Minuten zum Ausgleich, Engels traf für den VfL zum 1:1. Danach war wieder Wehen Wiesbaden am Zug: Der zweite Abwehrmann Ruprecht beförderte den Ball nach 20 Minuten ebenfalls per Kopf zur erneuten Führung von 2:1 ins Netz. Danach folgten die Minuten der Rot-Schwarzen: Neuzugang Brandtstetter und Diawusie erhöhten noch vor dem Pausenpfiff auf 4:1, die Partie war praktisch entschieden. Nach den ersten 45 Minuten konnte der SVWWW ganz entspannt und sehr zufrieden in die Pause gehen.

Die zweite Halbzeit sollte dann etwas ruhiger werden. Eine erste Chance der Gastgeber vergab Andrist beziehungsweise fand in VfL-Schlussmann Gersbeck seinen Meister. Danach verwaltete der SVWW das Ergebnis und ließ die Osnabrücker kommen, doch dabei spang nichts zählbares heraus. Und fünf Minuten vor Schluss gab es dann einen Foulelfmeter für Wehen Wiesbaden. Andrist verwandelte sicher zum 5:1. Der SVWW von Trainer Rehm war prächtig ins neue Jahr gestartet und liegt mit nunmehr 39 Punkten weiterhin auf Relegationsplatz drei! So kann es für Wiesbaden gerne weitergehen.

SVWW: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel - Mrowca, Dams - Diawusie, Andrist - Schäffler, Brandstetter - Einwechslungen: 67. Breitkreuz für Schäffler, 75. Blacha für Diawusie, 84. Dittgen für Brandstetter - Trainer Rehm

VfL: Gersbeck - Renneke, Appiah, Engel, Wachs - Groß - Iyoha, Danneberg, Klaas, Reimerink - Heider - Einwechslungen: 46. Arslan für Klaas und Alvarez für Reimerink, 75. Tigges für Iyoha - Trainer Thioune

Tore: 1:0 Mockenhaupt (4., Kopfball, Kuhn), 1:1 Engel (9., Kopfball, Wachs), 2:1 Ruprecht (20., Kopfball, Kuhn), 3:1 Brandstetter (37., Rechtsschuss, Andrist), 4:1 Diawusie (44., Rechtsschuss, Andrist), 5:1 Andrist (85., Foulelfmeter)

Zuschauer: 1.975


22. Spiieltag: Gastspiel beim starken Aufsteiger Unterhaching

Weiter geht es für den SVWW am kommenden Samstag, 27. Januar 2018, um 14 Uhr beim starken Aufsteiger in Unterhaching. Dort will die Elf von Trainer Rüdiger Rehm ihre Erfolgsserie gern fortsetzen. Mit einem Sieg bleibt die Mannschaft aus der hessischen Landeshauptstadt zumindest im Kampf um Rang drei bestens im Rennen.

Anzeigen

Der Kader des SVWW für die Saison 2017/18 in der 3. Liga. wiesbaden.de / Foto: Severing / SVWW
1 / 1