Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Metallbauer/-in: Heiko Klein

Heiko Klein, 19 Jahre, hat nach dreieinhalb Jahren im Juli 2011 die Facharbeiterprüfung für den Ausbildungsberuf Metallbauer (Fachrichtung Konstruktionstechnik) bei der Firma Huhle Stahlbau erfolgreich bestanden.

Zuhause haben wir einen landwirtschaftlichen Betrieb. Dort habe ich schon immer sehr gerne geholfen, zum Beispiel, die Maschinen und Fahrzeuge zu reparieren oder auch einfach nur Schrauben auszuwechseln. Diese Tätigkeiten machen mir einfach Spaß. Nach einem dreiwöchigen Praktikum bei der Firma Huhle Stahlbau habe ich dann schnell festgestellt, dass der Beruf des Metallbauers mir liegt, denn ich wollte nach der Schule schon immer am liebsten eine handwerkliche Tätigkeit ausüben.

Die Ausbildung ist sehr abwechslungsreich – jeder Tag ist anders: Wir arbeiten sowohl in der Werkstatt als auch auf den verschiedenen Baustellen, wo zum Beispiel Drehbrücken (wie in Mainz) oder Dachhauskonstruktionen (wie zum Beispiel die der Wiesbadener Rhein-Main-Halle) angepasst werden.

Ich konnte während meiner Ausbildung bereits frühzeitig Verantwortung übernehmen. Als Metallbauer arbeite ich zum Beispiel sowohl an der Bohrmaschine, mit dem Schweißgerät, an der Presse oder mit dem Trennschleifer. Von Vorteil sind hier natürlich ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, handwerkliches Geschick und ein Gefühl für die verschiedenartigen Materialien. Mir gefällt auch sehr gut, dass ich mich durch die vielen örtlichen Projekte gut mit meiner Arbeit identifizieren kann. Das macht mich stolz und glücklich. Ich werde bei der Firma Huhle Stahlbau sehr gefördert und kann auch internationale Erfahrungen sammeln. Gerade erst war ich im Rahmen eines Schüleraustausches, der von der Handwerkskammer initiiert wurde, in Avignon/Frankreich.

Wichtig für Jugendliche, die diesen Ausbildungsberuf erlernen möchten ist es, dass sie Freude am handwerklichen Arbeiten haben und gerne mit Maschinen arbeiten. Generell ist es wichtig, sich früh genug über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren und den Beruf im Rahmen eines Praktikums kennen zu lernen.

Anzeigen