Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung: Isabell Weis

Isabell Weis hat ihre Ausbildung als Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung (FAMS) beim Statistischen Bundesamt in Wiesbaden vorzeitig erfolgreich abgeschlossen.

Ich wollte einen Beruf erlernen, der anspruchsvoll ist und bei dem ich nicht nur am Schreibtisch sitze, sondern direkt mit Menschen in Kontakt komme. Da mich auch die Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft seit der Schulzeit interessieren, war mein Fokus schnell auf den Ausbildungsberuf Fachgestellte für Markt- und Sozialforschung (FAMS) gerichtet. Zudem hat mir bei meiner Recherche des Ausbildungsberufes gefallen, dass auf der Basis der Markt- und Sozialforschungsergebnisse verbesserte Produkte und hilfreichere Dienstleistungen entstehen und eine bürgernähere Politik unterstützt beziehungsweise praktiziert werden kann.

Der Ausbildungsschwerpunkt beim Statistischen Bundesamt liegt im Bereich der Sozialforschung. Die Aufgaben sind sehr vielseitig. Ich nehme beispielweise an Erhebungen teil, deren Ergebnisse in Sozialforschungsprojekte einfließen. Hierzu muss ich die ermittelten Werte in Grafiken und Statistiken aufbereiten und in Präsentationen zusammenfassen. Klingt für einen Außenstehenden sehr abstrakt, ist aber interessant, sehr verantwortungsvoll und macht auch ein "bisschen stolz" auf das Geleistete.

Eingesetzt werde ich auch im Bereich Fragebogengestaltung mit dem eigens dafür eingerichteten Pretest-Labor. Die von uns gestalteten Fragebogen werden dort vor dem eigentlichen Einsatz auf Benutzerfreundlichkeit geprüft, indem sie von Testpersonen ausgefüllt werden. Über verschiedene Testmethoden, wie zum Beispiel Eye-Tracking, analysieren wir deren Blickfolgen und erfahren so, ob unsere Fragebogen sinnvoll gestaltet sind. Im anschließenden Gespräch mit den Testpersonen arbeiten wir heraus, wo eventuelle Schwierigkeiten im Verständnis der Fragen und beim Ausfüllen bestehen. Weitere Ausbildungsstationen sind das Forschungsdatenzentrum und die Preisstatistik. Die Erhebungen der Preise erfolgt durch persönliche Interviews in der Bundeshauptstadt. Die aufgrund der Preiserhebungen ermittelten Teuerungsziffern für den Kaufkraftausgleich bilden unter anderem auch die Grundlage u.a. für die Gehälter und Löhne der deutschen Botschaftsangehörigen in der ganzen Welt.

Damit wir auch außerhalb unseres Berufsfeldes ein Verständnis für verwaltungstechnische Abläufe erlangen, werden wir zeitweise mit fachfremden Aufgaben beauftragt. So organisieren wir beispielsweise den Einstellungstag für neue Auszubildende oder erstellen eine Ausbildungsbroschüre.

An meinem Beruf gefällt mir besonders, dass ich in viele verschiedene Bereiche Einblick erhalte, selbstständig und mit vielen unterschiedlichen Menschen zusammenarbeiten kann und in zahlreiche Vorhaben eingebunden bin, wie zum Beispiel Interviews, Erhebungen und Sitzungen.

Am Statistischen Bundesamt schätze ich insbesondere die Unterstützung durch die Fach- und Personalabteilung, den kooperativen Führungsstil und die damit übertragene Selbstverantwortung, die Teambesprechungen, die Möglichkeit der Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen sowie die transparenten und einheitlichen Rahmenbedingungen für die Beschäftigten durch das Tarifrecht des öffentlichen Dienstes (TVöD).

Jugendliche sollten sich im Vorfeld umfassend über den angestrebten Ausbildungsberuf und die infrage kommenden Ausbildungsbetriebe beziehungsweise -behörden informieren - auch im Hinblick auf das Vorstellungsgespräch. Wichtig finde ich es auch, sich damit auseinanderzusetzen, ob man nach der Ausbildung vom Betrieb übernommen wird und wie sich die Zukunftsperspektiven des Berufs darstellen.

Anzeigen