Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Biologielaborant/-in: Katharina Haehnel

Katharina Haehnel, 20, lernt im zweiten Ausbildungsjahr Biologielaborantin bei Abbott.

Ich habe in der Schule das Fach Biologie schon immer gemocht. Außerdem wollte ich nach dem Abitur nicht studieren, sondern eine Ausbildung absolvieren, um mein eigenes Geld zu verdienen. Auf die Stelle wurde ich durch die Jobbörse der Arbeitsagentur aufmerksam – die Firma Abbott kannte ich zuvor gar nicht. Dabei ist Abbott weltweit tätig und stellt Produkte und Technologien in allen Bereichen der Gesundheitsversorgung her.

Während des Praktikums habe ich mich hier sehr gut aufgehoben gefühlt und bin nach der Zusage vor zwei Jahren dann extra von Münster nach Wiesbaden gezogen.

Die duale Ausbildung ist sehr vielfältig und findet bei Abbott, der Firma Provadis im Industriepark Höchst und in der Berufsschule statt. Während ich bei Abbott zum Beispiel aktuell in der Qualitätssicherung eingesetzt werde, wo unter anderem die Lösungen für diagnostische Tests, wie zum Beispiel zum Erkennen des HIV-Virus, hergestellt werden, lerne ich bei Provadis das wissenschaftliche Arbeiten, wie zum Beispiel Zellkulturen anlegen.

Ich arbeite gerne im Gesundheitswesen. Es ist etwas Schönes, einen Beruf auszuüben, mit dem ich anderen Menschen helfen kann.

Schülerinnen und Schülern rate ich, eine Ausbildung zu wählen, an der sie auch Spaß haben. Man kann sich zum Beispiel an den Schulfächern, die einem liegen, orientieren. Wichtig ist auch, sich frühzeitig zu bewerben und in verschiedenen Praktika festzustellen, ob einem die gewählte Ausbildung beziehungsweise der Ausbildungsbetrieb zusagt.

Anzeigen