Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Raumausstatter/-in: Lars Pohl

Lars Pohl, 18 Jahre, lernt im ersten Lehrjahr Raumausstatter bei Brigitta Black Wohnkultur.

Ursprünglich hatte ich überlegt, wie mein Vater eine Ausbildung zum Maler zu absolvieren. Nach einem Praktikum erkannte ich aber, dass es mir vom Aufgabenbereich her zu eintönig war, immer nur Wände zu streichen. Ich brauche den Reiz der Abwechslung. Im Rahmen der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme habe ich außerdem weitere Berufe in der Altenpflege, im Einzelhandel und als Fachinformationselektroniker kennengelernt und letztlich festgestellt, dass mich der Beruf des Raumausstatters am meisten fasziniert.

Im vergangenen Jahr habe ich daher eine Ausbildung zum Raumausstatter bei Brigitta Black Wohnkultur begonnen. Wir verarbeiten von Vorhängen über Teppiche bis hin zu Stoffen und Polsterungen für Stühle, Sofas und Sonnenschutz sowie für Theaterbühnen die verschiedensten Materialien, Farben und Formen. Da ich ein visueller und kreativer Typ bin – ich "stehle mit den Augen" – kann ich die Arbeitsschritte schnell nachvollziehen. Anregungen für die Kundenberatung, die ebenfalls zum Aufgabenbereich des Raumausstatters gehört, erhalte ich auf den jährlichen Messen, wie zum Beispiel die "Heimtextil" in Frankfurt oder der "Stofffrühling" in München, sowie von den verschiedenen Kollektionen der Hersteller, die von den Vertretern direkt vorgestellt werden. Besonders gefällt mir, dass ich immer wieder etwas Neues dazulerne, da jeder Auftrag individuell ist.

Wer einen kreativen, interessanten und abwechslungsreichen Beruf sucht und über handwerkliches Geschick verfügt, dem kann ich die Ausbildung zum Raumausstatter nur empfehlen.

Anzeigen