Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Helfer an Schulen

Gewerblich-technische und hauswirtschaftliche Helfer unterstützen ein Jahr lang die Hausmeister und die Küchenhilfen in verschiedenen Wiesbadener Schulen und qualifizieren sich so für eine Anschlussbeschäftigung.

Im Arbeitsmarktprojekt "Helfer an Schulen" erhalten Projektteilnehmer die Möglichkeit, sich durch ihre praktische Arbeit an Wiesbadener Schulen für eine weitere Beschäftigung zu qualifizieren und eine neue Stelle am ersten allgemeinen Arbeitsmarkt zu finden – es dient somit als Brücke in eine neue Folgebeschäftigung. Zusätzlich profitieren Wiesbadener Schüler von der Tätigkeit der Helfer.

Die gewerblich-technischen Helfer unterstützen die städtischen Schulhausmeister bei deren alltäglichen Arbeit. Durch ihre Tätigkeit sorgen sie dafür, dass das Bild der Schulen in der Öffentlichkeit verbessert wird. Auch in den Innenräumen der Schule helfen die Schulhelfer zum Beispiel bei Aufgaben, die aus Gründen der Arbeitssicherheit nur zu zweit ausgeführt werden dürfen oder bei zusätzlichen Aufgaben, wie zum Beispiel bei der Wartung der Trinkwasserbehälter. Die hauswirtschaftlichen Helfer in den Schulküchen unterstützen die Küchenhilfen beispielsweise bei der Essensausgabe und der Gestaltung der Essensräume und verbessern so die Versorgung der Wiesbadener Schüler.

18 Schulhelfer sind für ein Jahr befristet sozialversicherungspflichtig bei der BauHaus Werkstätten Wiesbaden GmbH eingestellt. Sie wurden vom kommunalen Jobcenter zugewiesen und haben einen sorgfältigen Auswahl- und Qualifizierungsprozess durchlaufen. Maximal ein Jahr lang verrichten sie ihre Dienste in Wiesbadener Schulen. Neben den praktischen Einsätzen werden sie bei der Suche nach einer Anschlussbeschäftigung durch Trainings und Praktika qualifiziert und tatkräftig unterstützt.

Erfolgreich ist das Projekt dann, wenn neben der verbesserten Schulversorgung möglichst viele der Teilnehmer eine neue, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von mindestens einem Jahr erhalten.

Für Projektplanung, Steuerung und Finanzierung ist die Beschäftigungsförderung im Amt für Wirtschaft und Liegenschaften zuständig. Kooperationspartner ist das städtische Schulamt, die Teilnehmer werden vom Jobcenter zugewiesen. Die BauHaus Werkstätten Wiesbaden GmbH setzt das Projekt als Träger bis hin zur Vermittlung in neue Stellen um. 

Anzeigen