Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Neue Wege in den Beruf

Ziel des Projektes "Neue Wege in den Beruf" ist die Qualifizierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Vermittlung auf den ersten Arbeitsmarkt. Zielgruppe sind Menschen mit Behinderungen, die dem Projekt vom Jobcenter und der Agentur für Arbeit zugewiesen werden.

Das Projekt wird von der Beschäftigungsförderung im Wirtschaftsdezernat gesteuert und in enger Zusammenarbeit mit der Personalverwaltung, der Schwerbehindertenvertretung, dem Jobcenter, der Agentur für Arbeit und der Gemeinnützigen Gesellschaft für Integrationsfachdienste Wiesbaden-Rheingau-Taunus (GID) umgesetzt.

Erstmals 2007 gestartet und jährlich neu aufgelegt, werden die Projektteilnehmer in jeweils zwei Jahren für den ersten Arbeitsmarkt fit gemacht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sammeln in städtischen Ämtern und Einrichtungen berufliche Erfahrungen, werden gleichzeitig qualifiziert und intensiv bei der Suche nach einem geeigneten Folgearbeitsplatz unterstützt. Während der Beschäftigung unterstützt der GID das Projekt durch Betreuung, Qualifizierung und Vermittlung. Schwerbehindertenvertretung, Frauenbeauftragte und die Personalvertretung wirken in ihren Rollen im Projekt stets mit.

Die Teilnehmerinnen arbeiten als Büro- oder Fachkraft in verschiedenen Ämtern und Einrichtungen, wie dem Tiefbauamt, dem Kulturamt, dem Amt für Grundsicherung und Flüchtlinge oder dem Sportamt. Die übertragenen Aufgaben sind dabei stets zusätzlich und ersetzen keine Planstellen.

Anzeigen