Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

ProAbschluss

Hessen unterstützt mit der Initiative ProAbschluss Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne Berufsabschluss durch Fördermittel und Coaching dabei, sich zu einer Fachkraft weiter zu qualifizieren.

Durch individuell und passgenau zugeschnittene Maßnahmen, die in enger Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern wie den Kammern, Bildungsanbietern oder Berufsschulen geplant werden, kann ein Berufsabschluss berufsbegleitend oft in kurzer Zeit erreicht werden.

In der Landeshauptstadt Wiesbaden beraten die Bildungscoaches des Vereins FRESKO e.V. kleine und mittelständige Unternehmen (KMU) sowie interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unverbindlich, neutral und kostenfrei zu den Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten einer beruflichen Nachqualifizierung.

Förderfähig sind Beschäftigte, die mindestens 21 Jahre alt sind und

  • über keinen qualifizierten Berufsabschluss verfügen oder
  • einen in Deutschland nicht anerkannten Berufsabschluss besitzen oder
  • zwar einen Berufsabschluss haben, jedoch länger als vier Jahre nicht mehr in diesem Beruf arbeiten.

Gefördert werden Maßnahmen

  • mit Gesamtkosten über 1.000 Euro
  • die von einem zertifizierten Weiterbildungsanbieter angeboten werden und
  • zu einem Berufsabschluss hinführen.
  • Auch modulare Qualifizierungen in Teilabschnitten sind förderfähig.

Zuschussumfang und -höhe

  • 50 Prozent der Teilnahme- und Prüfungsgebühren
  • bis zu 4.000 Euro.

Dieses Projekt wird aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVW) gefördert.

Anzeigen

ProAbschluss. wiesbaden.de / Foto: ProAbschluss
1 / 1