Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Grußwort zum Innenstadt-Gipfel von Dr. Oliver Franz

Wiesbadens Bürgermeister und Wirtschaftsdezernent Dr. Oliver Franz heißt alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Innenstadt-Gipfel herzlich willkommen.

Für die Innenstädte brauchen wir nach der Pandemie ein #RevivalCity mit frischen Ideen und neuen Konzepten. Es geht um die Lebensqualität aller Bürgerinnen und Bürger. Deshalb haben wir uns entschlossen, kurzfristig einen Innenstadt-Gipfel mit international gefragten Expertinnen und Experten und lokalen Stadtakteuren zu organisieren. Wir wollen die Trends diskutieren, die Innenstädte schon in naher Zukunft prägen werden. Dazu sind diejenigen an einen Tisch zu bringen, die Lösungen vorschlagen und umsetzen. Weil viele Probleme nicht hausgemacht sind, sondern die meisten Innenstädte betreffen, ist über die Rolle des Stadtzentrums zu diskutieren und dort wo es sich anbietet, am konkreten Beispiel Wiesbaden zu besprechen und globale sowie lokale Perspektiven zusammenführen.

Bereits im Februar diesen Jahres hat unser Gipfeltreffen der Veranstaltungsbrache bundesweite Beachtung erfahren. Mit dem nun geplanten Innenstadt-Gipfel setzt die Landeshauptstadt Wiesbaden die agile Standortförderung fort. Auch damals ging es darum, ein Thema aufzugreifen, das uns selbst und vielen anderen auf den Nägeln brennt. Wiesbaden ist dafür ein idealer Convention-Standort mit modernsten Facilities in einem attraktiven Stadtzentrum. Der 'Re:launch'der Innenstädte ist der nächste Impuls aus Wiesbaden. Wir werden die Veranstaltung digital und vor Ort unter den aktuellen Hygiene-Bedingungen durchführen, weil wir auf die Reichweite im Netz setzen und auf die persönliche Begegnung vor Ort. Auch das ist ein Statement für die Face-to-Face-Economy.

Zum Konzept der Veranstaltung gehört es, offen zu sein für Vorschläge zu Themen und Referenten, Projekten und Initiativen. Deshalb starten wir einen Aufruf, sich am Innenstadt-Gipfel zu beteiligen. Der 'Call for best practices' läuft bis zum 10. Juni.