Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

Gigabitausbau in den Wiesbadener Stadtteilen Westend und Biebrich

Rund 20.000 Haushalte in den Wiesbadener Stadtteilen Westend und Biebrich möchte die Deutsche Telekom AG mit Glasfaseranschlüssen FTTH (Fiber to the home) versorgen.

Voraussetzung hierfür ist, dass 1.100 Haushalte bis zum 15. Dezember einen Vorvertrag für einen Gigabitanschluss bei der Deutschen Telekom AG abschließen. Sollte diese Zahl erreicht werden, baut das Unternehmen das Netz auf eigene Kosten aus.

Wer sich bis zum 15. Dezember für ein Glasfaser-Produkt von der Deutschen Telekom AG entscheidet, bekommt den Hausanschluss kostenfrei und spart so 779,79 Euro.

Bisher erfolgt der Breitbandausbau in der hessischen Landeshauptstadt grundsätzlich marktgetrieben, das heißt die Telekommunikationsunternehmen tätigen die Investitionen ohne finanzielle Beteiligung der Stadt. Wiesbaden profitiert nun als eine der ersten Städte im Rhein-Main-Gebiet von den Investitionen der Deutschen Telekom AG in den Glasfaserausbau. Sofern die Vorvermarktungsquote erreicht wird, sollen bereits Anfang 2021 die Bagger rollen und der Ausbau beginnen. 

Anzeigen