Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wirtschaft

ISW Technik öffnet die Türen für eine innovative Zukunft

ISW-Technik veranstaltete am 19. September 2019 im Rahmen der "Woche der Industrie" einen Kunden- und Informationstag für die ansässigen Firmen des Industriepark Kalle-Albert.

InfraServ Wiesbaden Technik (ISW-Technik) veranstaltete am 19. September im Rahmen der "Woche der Industrie" einen Kunden- und Informationstag für die ansässigen Firmen des Industriepark Kalle-Albert und regionales Fachpublikum, um den Austausch über zukunftsweisende Technologien zu stärken und eigene Innovationen zu präsentieren. In Fachvorträgen und angeregten Einzelgesprächen mit den etwa 300 Gästen ging es aber auch um den technologischen Bedarf mittelständischer und industrieller Unternehmen. Digitalisierung ist das Stichwort, unter dem die Herausforderungen brennen und die Zukunft von Industrie 4.0 liegt. Digital gesteuerte Automatisierungs-, Prozesssteuerungs- oder Fertigungstechnologien in Verbindung mit smarten Datenanalysen und vernetzten Infrastrukturen – das sind die Chancen, sich zukunftsgerichtet zu positionieren.

Das bestätigte auch Gregor Schiffer von der Future Management Group, der einen Blick in die industrialisierte Welt 2030 warf. Mit Photovoltaikfolien bespannte Straßen und Autos, die Strom erzeugen. Vollkommen neue Player an den Märkten mit disruptiven Geschäftsmodellen. Künstliche Intelligenz, deren Entwicklung rasant voranschreitet und die Arbeitswelt "brachial" verändere. Antriebstechnik, die sich in Reifen befindet. Mit dem 3D-Drucker produzierte Medikamente und Herzen. Von Robotern erbaute Rohbauten und 3D-Drucker in Kinderzimmern. Blockchain revolutioniere die Welt ähnlich wie das Internet, so eine weitere These. Man könne diese Entwicklungen gut finden oder nicht – aufhalten könne man sie nicht, und Unternehmen täten gut daran, sich auf diese Entwicklung ein- und umzustellen.

Weitere Fachvorträge ergänzten diese Zukunftsvision, die teilweise heute schon Realität ist: Smart, Predicitive und Mobile Maintenance – also die kluge, vorausschauende und mobile Instandhaltung von Anlagen und Geräten – oder lernende Maschinen (Machine Learning) und Cyber Security. Die Werkstätten der ISW-Technik mit Laser-, Wasserstrahlschneide- und anderen hochmodernen Anlagen waren den ganzen Tag über für das Publikum geöffnet – hier gab es Technologie und Innovation anschaulich und unmittelbar zum Anfassen. Vorführungen von Drohnen- und Virtual-Reality-Technik sowie Laser- und Handscannern und Druckmodulen in 3D boten einen interessanten Eindruck, wohin die Reise technologischer Innovation führt. Ohne IT geht dabei gar nichts, und deshalb präsentierten die IT-Spezialisten von InfraServ Wiesbaden im GES Systemhaus zudem ihr neues Angebot einer eigenen IoT-Plattform mit dem Namen „KI Konzept“. Man habe sich in den letzten Jahren intensiv mit dem Wandel in Richtung Industrie 4.0 und den sich daraus ergebenden neuen Geschäftsmöglichkeiten befasst. Gemeinsam mit den IT-Experten und Kollegen des 'Innovation Lab', die Standortkunden und externen Experten haben die Werkstätten modernisiert und zukunftsweisende technische Lösungen entwickelt, die teilweise schon heute erfolgreich im Einsatz ist.

ISW ist eine Tochtergesellschaft von InfraServ Wiesbaden, dem Betreiber des Industrieparks Kalle-Albert mit rund 75 Unternehmen und 5800 Arbeitsplätzen.

Anzeigen