Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Wo bin ich?
keine Rubrik aktiv

Ausbildungsplätze sichern

Das neue Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" soll von der Corona-Krise betroffene Ausbildungsbetriebe fördern und Ausbildungsplätze sichern.

Ausbildungsprämie

Gefördert werden Ausbildungsverhältnisse, die im Zeitraum 01.08.2020 bis 15.02.2021 beginnen. Je Ausbildungsvertrag beträgt die einmalige Zuschusshöhe 2.000 Euro.

Voraussetzung ist der Abschluss gleichvieler Ausbildungsverträge wie in den durchschnittlich letzten drei Jahren bei einer erheblichen Betroffenheit des Ausbildungsunternehmens durch die Corona-Krise.

Die Voraussetzungen sowie die Antragsformulare sind über die Bundesagentur für Arbeit abrufbar.

Ausbildungsvergütung

Ein Zuschuss zur Ausbildungsvergütung kann beantragt werden, wenn ein Ausbildungsbetrieb Kurzarbeit anzeigt aber einen Arbeitsausfall bei Auszubildenden vermeidet und somit einen erfolgreichen Berufsabschluss ermöglicht. Eine Förderung kann hier in Höhe von 75 Prozent der Ausbildungsvergütung erfolgen. 

Die genauen Bestimmungen und Anträge sind ebenfalls auf der vorgenannten Website der Bundesagentur für Arbeit zu finden.

Übernahmeprämie

Bei einer durch die Corona-Krise bedingten Insolvenz, kann ein übernehmender Ausbildungsbetrieb für die Insolvenzlehrlinge einen einmaligen Zuschuss von 3.000 Euro beantragen. 

Die konkreten Bedingungen und Antragsvordrucke sind auf der oben aufgeführten Website der Bundesagentur für Arbeit zu finden.