Sprungmarken

Marketing Bees

Social-Media-Marketing ist der Schlüssel zum Erfolg in der Welt des 21. Jahrhunderts, auch für Unternehmer aus einem anderen Jahrtausend! Da wir mit den sozialen Medien aufgewachsen sind und sie perfekt kennen, können wir jegliche Kunden online vertreten.

April 2021

Unternehmen:
Marketing Bees by Fynn von Kutzschenbach

Gründer:
Fynn von Kutzschenbach

Gründungsdatum:
6. Januar 2021

Branche:
Marketing

Was treibt Sie an? Was ist Ihr Leitspruch?

"Wir sind fleißig wie die Bienen und so wie die Bienen die Blumen finden, findet unsere Werbung ihren Kunden!" Winnrich Paul Tischel (Mitarbeiter)

Interview mit dem Gründer

Worum geht es bei Ihrer Gründung und was ist das Besondere daran?
Wer mit Leidenschaft, Herz und Durchhaltevermögen seine Dienstleistungen produziert und vertreibt, der macht alles richtig! Wir machen Social-Media-Marketing für Unternehmen und Personen mit kleinen und mittleren Budgets verfügbar und eröffnen ihnen große Chancen in der digitalen Welt!

Was sind Ihre ersten Erfolge?
Wir kooperieren mit Unternehmen in unserer Heimatstadt Wiesbaden. So kamen wir auch zu unserem Büro im sechsten Stock mit tollem Blick über Wiesbaden! Durch unsere kreative und gelungene Pressearbeit mit mehreren Auftritten in der bundesweiten Presse haben wir bereits Kunden aus ganz Europa.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?
Im Alter von 14 Jahren ergab ein Eignungstest, dass ich das Potenzial zum Unternehmer habe. Zudem arbeite ich bereits seit circa 2 Jahren selbstständig im Bereich Social-Media-Marketing & Co., so war die Unternehmensgründung die logische Schlussfolgerung und mein größter Herzenswunsch, den ich mir nun erfüllt habe.

Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?
Auf der Suche nach dem richtigen Weg meine Leidenschaft - das Marketing- auszuüben, gab es auch Rückschläge: Eine abgebrochene Ausbildung zum Beispiel. Ich war unterfordert und wollte mehr erreichen, also machte ich mich zu meinem eigenen Chef, um nun meine eigenen Ideen und Projekte - mit Erfolg - durchzuführen.

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?
Alles learning-by-doing ... Zu den größten Unterstützern, denen ich an dieser Stelle herzlich danken möchte, zählen meine Familie, Freunde, die von Anfang an mit Herzblut dabei waren.

Wie haben Sie die ersten Tage als Gründer erlebt?
Ich fühlte mich befreit. Befreit davon etwas für meine Eltern zu tun, denn die Gründung meines Unternehmens tat ich allein für mich! Gleichzeitig empfand ich enorme Verantwortung, denn jetzt war ich für mich und meine ersten Mitarbeiter verantwortlich. Gleichzeitig freute ich mich über die Herausforderung und ich musste mich teilweise bremsen um nicht zu viel zu arbeiten, Qualität steht über Quantität.

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?
Die größte Herausforderung, die ich meistern musste, war das Erstreiten meiner unbeschränkten Geschäftsfähigkeit trotz meiner Minderjährigkeit vor dem Amtsgericht Wiesbaden. Ohne den Erfolg dieses Antrags wäre meine Selbstständigkeit gar nicht möglich gewesen. Weiterhin musste ich mich als so junger Unternehmer erst unter den Alteingesessenen beweisen und auch das konnte ich durch meine Fähigkeiten meistern.

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam? Was ist Ihre beste Vermarktungsidee?
Bisher ist unsere Pressearbeit unser Vorreiter in der Kundenwerbung. Durch unsere erfolgreiche Pressearbeit haben wir eine hohe Reichweite und ein landesweites Publikum erreichen können. Noch ist kein Ende in Sicht!

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?
Mein Erspartes und von den Eltern geförderte Festgeld wurde fällig. Somit konnte ich damit und mit dem Vertrauen und der Unterstützung meiner Eltern den Schritt in die Selbstständigkeit wagen.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?
Mein Traum ist, einmal anderen Jugendlichen den Mut, die Mittel und die Beratung zur Verfügung zu stellen, um selbst eigene Ideen zu entwickeln und damit in die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zu gehen.

Viele Menschen haben gute Ideen, die die Gesellschaft und unser Leben verbessern könnten, aber selten den Mut, die Energie für eine nachhaltige und langfristige Umsetzung der Ideen zu verwirklichen.

Meine Devise vor allem während der Coronakrise einfach machen!- und nicht träumen.

Bitte ergänzen Sie folgenden Satz: Wenn ich mehr Zeit hätte würde ich ...
Wenn, wir mehr Zeit hätten, würden wir uns gerne noch mehr sozial in und rund um Wiesbaden engagieren. Derzeit haben wir schon eigene Projekte am Laufen. Mein Team und ich haben viele Projektideen für Projekte im Kopf, um tolle gemeinnützige Organisationen und Kampagnen mit unseren Fähigkeiten zu unterstützen. Weiterhin würde ich gerne über das Marketing hinauswachsen und vielleicht in einer weiteren Branche aktiv werden.

Was ist Ihr besonderer Tipp: Was würden Sie Gründerinnen und Gründern empfehlen?
Mut und dynamisches Handeln. Den Mut, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen, und die Fähigkeit auf die Reaktionen, auf das eigene Unternehmen und Produkte oder Dienstleistungen zu reagieren.

Der Markt ist sehr dynamisch und wenn es mal nicht gut läuft sollte man nicht aufgeben, sondern die Fehler oder Schwächen erkennen und flexibel genug sein, um auf sie reagieren zu können.

Wichtig ist es, dass die eigene Idee eine Marktlücke schließt, denn dann gibt es auch Kunden die erreicht werden können und einen Markt den es zu ergründen gilt.

Anzeigen