Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Werbegemeinschaft Wiesbaden e. V.

Fusion "Wiesbaden Wunderbar" und "IG Wilhelmstraße"

"Wiesbaden Wunderbar e.V." und die "IG Wilhelmstraße e.V." sind jetzt verschmolzen - Ilka Guntrum wurde zur Vorsitzende des fusionierten Vereins gewählt.

Nun wurde die Verschmelzung der "Werbegemeinschaft Wiesbaden e.V.", den meisten besser bekannt als "Wiesbaden Wunderbar" und der "Interessengemeinschaft Wilhelmstraße & Quellenviertel e.V." beschlossen. Beide Vereine, in denen sich unter anderem Geschäftsleute und Gewerbetreibende aus der Innenstadt engagieren, verfolgen vor allem Ziele rund um die Attraktivitätssteigerung der Innenstadt als Einkaufsort, der Kunden anlockt und zum Verweilen einlädt.

Mit dem Zusammenschluss hat "Wiesbaden Wunderbar" jetzt deutlich mehr als 100 Mitglieder und kann so noch schlagkräftiger für die Interessen der Innenstadt werben und im Dialog mit Stadt, Industrie- und Handelskammer (IHK) und den anderen Akteuren diskutieren und Projekte anstoßen.

Die bisherige Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Ilka Guntrum, die Inhaberin von "Elle und Lui Moden" auf der Wilhelmstraße wurde von den anwesenden Mitgliedern der ehemals beiden selbständigen Vereine einstimmig zur Vorsitzenden gewählt. Ihr Stellvertreter ist nun Henrik Pieper, der ein Optikergeschäft in der Wiesbadener Altstadt betreibt und schon seit vielen Jahren bei "Wiesbaden Wunderbar" aktiv Vorstandsarbeit leistet.

Schatzmeister bleibt Michael Kullmann, Schriftführer Werner Backes. Das Vorstandsteam wird von vier Beisitzern - Claudia Schütz, Martina Föhre, Sandra Zettel und Karolin Prager - unterstützt und will sich auch in Zukunft in bewährter Manier von weiteren tatkräftigen Mitgliedern bei den Ideen und Projekten unterstützen lassen. "Wir machen das alle hier im Ehrenamt und gemeinsam sind wir stärker", bringt es Ilka Guntrum auf den Punkt.

Viel Applaus spendeten die Mitglieder, als Ilka Guntrum ihrem langjährigen Stellvertreter Karsten Sinnig dankte, der nach rund zwölf Jahren aktiver Mitarbeit im Vorstand aus beruflichen Gründen nicht mehr für ein Amt zur Verfügung stand.

Auf den neuen Vorstand warten vielfältige neue Aufgaben, die es anzugehen gilt. Die erste Vorstandssitzung wird schon anberaumt.