Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Leben in Wiesbaden
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Leben in Wiesbaden
  3. Freizeit
  4. Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Der offizielle Veranstaltungskalender der hessischen Landeshauptstadt bietet einen schnellen Überblick über große und kleine Events in der Stadt.

Literaturhaus: Literaturtage - Schreibende Frauen

Zsuzsa Bánk, Ines Geipel & Barbara Vinken

Schriftstellerinnen mögen heute das von Virginia Woolf einst geforderte „Zimmer für sich allein“ haben. Aber bewegen sie sich darin so selbstverständlich und selbstbewusst wie ihre männlichen Kollegen? Sind es nicht nach wie vor eher die schreibenden Frauen, die das Zimmer verlassen, wenn es gilt, häusliche und familiäre Pflichten zu übernehmen? Die amerikanische Schriftstellerin Siri Hustvedt spricht vom „männlichen Verstärkungseffekt“, der dazu führe, dass Kunst von Männern höher bewertet werde, und zwar monetär wie ideell. Neueste Studien bezeugen, dass Schriftstellerinnen und Kritikerinnen weniger Raum für ihre Werke und Besprechungen erhalten. Warum ist das so? Und wie kann man es ändern? Diese und damit einhergehende Fragen sollen an diesem Abend diskutiert werden.

Zsuzsa Bánk studierte Publizistik, Politikwissenschaft und Literatur. Sie lebt als Autorin mit ihrem Mann und zwei Kindern in Frankfurt am Main. Für ihren ersten Roman „Der Schwimmer“ wurde sie mit dem aspekte-Literaturpreis, dem Deutschen Bücherpreis, dem Jürgen-Ponto-Preis, dem Mara-Cassens-Preis sowie dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ausgezeichnet. Zuletzt erschienen ihre Romane „Die hellen Tage“ und „Schlafen werden wir später“.

Ines Geipel ist Schriftstellerin und Professorin für Verssprache an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Die ehemalige Weltklasse-Sprinterin floh 1989 aus Jena nach Westdeutschland und studierte dort Philosophie und Soziologie. 2000 war sie Nebenklägerin im Prozess gegen die Drahtzieher des DDR-Zwangsdopings. Ihr jüngstes Buch „Unkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass“ beschäftigt sich mit fremdenfeindlichen Tendenzen in Ostdeutschland.

Barbara Vinken ist seit 2004 Professorin für Allgemeine Literaturwissenschaft und Romanische Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. In ihren Publikationen beschäftigt sie sich mit weitreichenden Themen wie Mutterbildern und Mode, Feminismus und Familienformen. Ihr Buch „Angezogen. Das Geheimnis der Mode“ war 2014 für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Sachbuch/Essayistik nominiert.

Moderation: Ursula März

Foto: Zsuzsa Bánk, Credit: Gaby Gerster


Hinweis

Wenige Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Preisinformationen in €

Ermäßigung inkl. VVKKat 17,88
Kombikarte für drei LesungenKat 121,44
Kombikarte für zwei LesungenKat 115,79
Normalpreis inkl. VVKKat 112,40

Veranstaltungsort

frauen museum
Wörthstr. 5
65185 Wiesbaden
Tel: 0611/3081763
Fax: 0611/378660

Verkaufsstellen

Wiesbaden Tourist Information
Marktplatz 1
65183 Wiesbaden
Tel: 0611/1729-930
Fax: 0611/1729-797
E-Mail: tourist-servicewiesbaden-marketingde
www.wiesbaden.de/t-info

Öffnungszeiten:
Oktober bis März: Montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr; sonntags geschlossen. April bis September: Montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr; sonntags von 11 bis 15 Uhr.

Veranstalter

Literaturhaus Villa Clementine
Frankfurter Str. 1
65189 Wiesbaden
Tel: 0611 31-5745
E-Mail: literaturhauswiesbadende

Anzeigen