Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Nachrichten & Soziale Medien
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Medien
  3. Pressemitteilungen
  4. Suchergebnis

Pressemitteilung

Pressereferat
Veranstaltungen, Kultur
Literarisches, Kontroverses und Chansons setzen die 21. Wiesbadener Literaturtage fort
Das spartenübergreifende Festival Wiesbadener Literaturtage – veranstaltet vom Kulturamt Wiesbaden/Literaturhaus Villa Clementine mit Unterstützung des Kulturfonds Frankfurt RheinMain – findet in diesem Jahr vom 15. bis 21. September in der 21. Ausgabe statt. Kuratorin ist die renommierte österreichische Autorin Eva Menasse.
Die zweite Halbzeit der Wiesbadener Literaturtage mit Eva Menasse verspricht am Donnerstag, 19. September, kontrovers zu werden: Unter dem Motto „Schreibende Frauen“ diskutieren um 19.30 Uhr im Frauen Museum Wiesbaden die Autorinnen Zsuzsa Bánk, Ines Geipel und Barbara Vinken über die Stellung der Frau im Literaturbetrieb und ob Bücher von Frauen prinzipiell anders rezipiert werden. Die renommierte Autorin Zsuzsa Bánk wurde bekannt mit Romanen wie „Der Schwimmer“ oder „Die hellen Tage“. Für ihr Werk wurde sie vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Aspekte-Literaturpreis. Ines Geipel ist Schriftstellerin und Professorin für Verssprache an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Als Publizistin beschäftigt sie sich vor allem mit der Aufarbeitung ihrer Erfahrungen als Leistungssportlerin in der DDR-Diktatur. Barbara Vinken ist seit 2004 Professorin für Allgemeine Literaturwissenschaft und Romanische Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ihre Publikationen behandeln weitreichende Themen wie Mutterbilder und Mode, Feminismus und Familienformen.

Der vorletzte Festivaltag besticht mit musikalischer Brillanz. Sandra Kreisler ist am Freitag, 20. September, um 19.30 Uhr mit Chansons ihres berühmten Vaters Georg Kreisler im Studio des Staatstheaters Wiesbaden zu hören. Georg Kreisler zählt zu den angesehensten und populärsten Satirikern und Komponisten des deutschsprachig literarischen Chansons. Gemeinsam mit dem Pianisten Jochem Hochstenbach wird seine Tochter nun ein Potpourri aus Liedern und Texten ihres berühmten Vaters vortragen. Damit werden nicht nur Kreisler-Liebhaber angesprochen, sondern auch die Zeitlosigkeit und Aktualität von Kreislers Werk unterstrichen. Sandra Kreisler bezeichnet sich selbst in erster Linie als Diseuse, ist aber auch als Regisseurin, Schauspielerin, Autorin tätig und leiht ihre Stimme als Erzählerin verschiedensten Projekten.

Mit einer Lesung mit Senta Berger und Eva Menasse klingen dann am Samstag, 21. September, um 19 Uhr die Wiesbadener Literaturtage hochkarätig mit einem Abend im Zeichen des österreichischen Schriftstellers Heimito von Doderer in der Caligari FilmBühne aus. Dabei sollen „Heimitisten“ wie Neueinsteiger gleichermaßen auf ihre Kosten kommen und einen spannenden Eindruck von dem hierzulande weitgehend unbekannten Romancier gewinnen, verspricht Eva Menasse. Im Anschluss wird der Film „Das Diarium des Dr. Döblinger“ gezeigt, der sich lose am Werk des österreichischen Autors orientiert.

Das spartenübergreifende Festival wird vom Kulturamt Wiesbaden unter der Federführung des Literaturhauses Villa Clementine veranstaltet und vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain gefördert. Weitere Informationen unter: www.wiesbaden.de/literaturtage.


Für die Veranstaltung am Donnerstag, 19. September,19.30 Uhr, Frauen Museum Wiesbaden, Wörthstraße 5, kostet der Eintritt 10 Euro, ermäßigt 6 Euro, zuzüglich Vorverkaufsgebühr. An der Abendkasse kostet der Eintritt 13 Euro, ermäßigt 10 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf: Tourist-Information Wiesbaden, Marktplatz 1, Telefon (0611) 1729930; TicketBox in der Wiesbadener Galeria Kaufhof, Kirchgasse 28, Telefon (0611) 304808; Frankfurt Ticket, Frankfurt Hauptwache (B-Ebene), Telefon (069)  1340400 und online unter www.wiesbaden.de/literaturtage

Für die Veranstaltung am Freitag, 20. September,19.30 Uhr, Studio des Staatstheaters Wiesbaden, Christian-Zais-Straße 3, kostet der Eintritt 18 Euro, ermäßigt 12 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf: Karten gibt es auch an der Kasse im Theater oder online unter www.staatstheater-wiesbaden.de; Tourist-Information Wiesbaden, Marktplatz 1, Telefon (0611) 1729930; TicketBox in der Wiesbadener Galeria Kaufhof, Kirchgasse 28, Telefon (0611) 304808; online unter www.wiesbaden.de/literaturtage

Für die Veranstaltung am Samstag, 21. September, 19 Uhr, Caligari Filmbühne, Marktplatz 9, kostet der Eintritt 15 Euro, ermäßigt 12 Euro. Karten für den Abend in der Caligari Filmbühne gibt es an der Kinokasse im Caligari: täglich 17 bis 20.30 Uhr und in der Tourist-Info (plus VVK-Gebühr).

+++
Herausgeber:
Pressereferat
der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden
Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger
Telefonzentrale Rathaus:

Anzeigen