Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Nachrichten & Soziale Medien
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Medien
  3. Pressemitteilungen
  4. Suchergebnis

Pressemitteilung

Pressereferat
Rathaus, Gesundheit, Homepage, Veranstaltungen
Rathaus hat teilweise wieder geöffnet
Das Rathaus wird ab sofort teilweise wieder geöffnet. Dies hat der Verwaltungsstab in seiner Sitzung am Montag, 14. September, beschlossen.
Besucherinnen und Besucher dürfen wieder die Ausstellungen im Foyer besichtigen. Dabei ist die Anzahl auf maximal zehn Personen beschränkt. Die Toiletten müssen coronabedingt geschlossen bleiben. Die Öffnung der Toiletten wäre mit erheblichem Aufwand und Kosten verbunden, weil es einer Personalerhöhung im Bereich der Toilettenreinigung bedarf. Für die Nutzung von Toiletten wurde während der Schließungszeit ein Toilettenwagen organisiert, der auch weiterhin zur Verfügung steht.

Persönliche Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Rathauses sind jederzeit nach telefonischer Terminvereinbarung möglich. Unbegrenzter Zugang zum Rathaus ist momentan aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen nicht vertretbar, da auch mittlerweile besonders gefährdete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganz oder teilweise wieder an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt sind. Das Ortsgericht hat mittlerweile seinen Betrieb wieder aufgenommen und arbeitet wieder mit vorheriger Terminvereinbarung.

Als erster Künstler nach der Schließung des Rathauses zeigt der Künstler Michael Apitz eine Reihe neuer abstrakter Landschaftsgemälde von Donnerstag, 17. September, bis Dienstag, 29. September, im Foyer des Rathauses, Schlossplatz 6. Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr zu besichtigen. Im Zentrum der Ausstellung steht „EINHEIT-Deutscher Wein“, ein Gesamtkunstwerk aus Wein und Malerei, entstanden zum Jubiläum 30 Jahre Wiedervereinigung. In „EINHEIT “ verschmelzen zwei edle deutsche Weine, einer aus Ost, der andere aus West, in einer Flasche zu einem neuen Ganzen. Das Apitz-Gemälde setzt diesen symbolischen Akt malerisch in Szene. EINHEIT wurde Ende August 2020 in Berlin in der hessischen Landesvertretung im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt – jetzt ist das Gemälde erstmals im Wiesbadener Rathaus öffentlich in einer Ausstellung zu sehen.

Die Einhaltung der geltenden Corona-Auflagen – unter anderem das Tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung – ist zu beachten. Die Abstandsregeln von 1,50 Meter müssen eingehalten werden. Zudem müssen sich die Besucherinnen und Besucher vor dem Betreten an der Rathauspforte mit ihrem Namen, ihrer Adresse sowie ihrer Rufnummer registrieren.

+++
Herausgeber:
Pressereferat
der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden
Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger
Telefonzentrale Rathaus:

Anzeigen