Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Nachrichten & Soziale Medien
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Medien
  3. Pressemitteilungen
  4. Suchergebnis

Pressemitteilung

Pressereferat
Homepage, Verkehr
Neue Expressbuslinie 928 wird bis zum 23. Dezember verlängert
Die neue Expressbuslinie 928 von ESWE Verkehr erfreut sich bei den Fahrgästen seit dem 30. August sehr großer Nachfrage. Allein in der Anfangszeit haben täglich circa 1.800 Fahrgäste die neue Expressbuslinie genutzt. Die Tendenz der Fahrgastzahlen ist seither steigend. Bedenkt man dabei, dass die Busse auf dieser Linie „nur“ in den Hauptverkehrszeiten fahren, ist sie umso erfreulicher. Die Expressbuslinie 928 verbindet den Wiesbadener Hauptbahnhof (¬¬Bussteig A) mit dem Bahnhof Mainz-Kastel (Haltestelle am Bahnhofvorplatz).
Die zunächst für wenige Wochen geplante Direktverbindung zwischen den beiden Bahnhöfen wird nun bis zum 23. Dezember verlängert. Auch künftig fahren die ESWE-Busse montags bis freitags in der Zeit von circa 6 bis circa 9 Uhr sowie in der Zeit von circa 15 bis circa 20 Uhr ohne Zwischenhalt und in einem 15-Minuten-Takt.

„Der Zuspruch für die Expressbuslinie ist groß, gerade bei den Pendlern. Deshalb freuen wir uns, dass Angebot bis zum 23. Dezember dieses Jahres aufrecht erhalten zu können. Durch den Expressbus 928 tragen wir zur Entspannung der schwierigen Verkehrssituation bei“, freut sich Jörg Gerhard, Geschäftsführer ESWE Verkehr, über die Verlängerung. Die Expressbuslinie 928 ist eine der Maßnahmen im Zuge der Sperrung der Salzbachtalbrücke, wodurch etwa der Verkehr im Wiesbadener Hauptbahnhof fast komplett zum Stillstand kam. Viele Fahrgäste müssen, um weiter die Regional- und S-Bahnen nutzen zu können, aktuell mit Stadtbussen oder Bussen des Schienenersatzverkehrs zu den Bahnhöfen Biebrich, Wiesbaden Ost, Mainz-Kastel oder Mainz Hauptbahnhof gelangen. Eine gestiegene Fahrgastnachfrage in den Bussen von ESWE Verkehr lässt sich besonders an Wochentagen zu Hauptverkehrszeiten beobachten.

Finanziert wird das neue Busangebot durch das Notprogramm Salzbachtalbrücke der Landeshauptstadt Wiesbaden. Da sich die Sprengung der abgesackten Brücke weiter hinzieht, hat der Wiesbadener Magistrat in seiner Sitzung am Dienstag, 21. September, die Verlängerung der Expressbuslinie über den 30. September hinaus beschlossen.

Die Expressbuslinie 928 gilt als reguläre ESWE-Linie, wodurch sie mit allen Tickets der RMV-Preisstufe 13 (Tarifgebiet 6500) genutzt werden kann. Die Linienfahrpläne sind in die digitale Fahrplanauskunft des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) integriert. Diese und weitere ¬Informationen finden Sie auf: www.eswe-verkehr.de/salzbachtalbruecke

Persönliche Auskünfte zum Fahrplan erhalten Fahrgäste in der Mobilitätszentrale von ESWE Verkehr in der Marktstraße 10 sowie in den beiden Mobilitätsinfos am Hauptbahnhof (Bussteig A) und am Luisenplatz (Bussteig B).

Telefonische Auskünfte gibt es bei ESWE Verkehr unter Telefon (0611) 45022450 von Montag bis Samstag zwischen 7 und 19 Uhr oder am RMV-Servicetelefon täglich und rund um die Uhr unter (069) 24248024.

+++
Herausgeber:
Pressereferat
der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden
Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger
Telefonzentrale Rathaus:

Anzeigen