Sprungmarken

Weitere Einsatzmeldungen

Damit Sie sich einen Einblick in die verschiedenen Einsatzszenarien verschaffen können, haben wir hier einige ausgewählte Einsätze für Sie dokumentiert.
Feuerwehr Wiesbaden
Einsatzbericht BF-WI
Viele Einsätze nach Starkregen am Freitagabend
Eine Unwetterzelle ist am heutigen Abend zwischen 17.30 Uhr und 18.00 Uhr über das Wiesbadener Stadtgebiet gezogen und hat dabei insbesondere in den Stadtteilen entlang der Rheinschiene bis hin zur Erich-Ollenhauer-Straße für zahlreiche vollgelaufene Keller und andere unwetterbedingte Einsätze gesorgt. Insgesamt mussten durch Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und zehn Freiwilligen Feuerwehren über 50 Einsätze bearbeitet werden.
Nachdem der Deutsche Wetterdienst bereits um 17.00 Uhr eine erste konkrete Unwetterwarnung veröffentlicht hatte, konnte man die Zeit in der Zentralen Leitstelle nutzen, um sich auf ein erhöhtes Notrufaufkommen einzustellen, indem die Leitstelle personell verstärkt wurde. Kurz nach Beginn des Starkregens zeichnete sich schnell ab, dass die zusätzlich besetzten Arbeitsplätze tatsächlich gefordert waren um Notrufe entgegenzunehmen und die vielen Einsätze zu koordinieren.

Zur Abarbeitung der Unwettereinsätze wurden insgesamt zehn Freiwillige Feuerwehren alarmiert. Durch diese konnten zahlreiche vollgelaufene Keller ausgepumpt, Verkehrshindernisse entfernt und vereinzelte Sturmschäden beseitigt werden. Die Einsatzmaßnahmen dauern zur Stunde noch an. Insgesamt waren in der Spitze circa 100 ehrenamtliche Einsatzkräfte an den Einsatzmaßnahmen beteiligt.

Parallel dazu waren auch die Kräfte der Berufsfeuerwehr bei einer Reihe von dringenden Einsätzen gefordert:

Zweimal mussten Objekte überprüft werden, deren automatische Brandmeldeanlage ausgelöst hatten, einmal meldete ein Anrufer den Brand einer elektrischen Anlage. In der Kostheimer Uthmannstraße und auf der A66 zwischen Biebrich und dem Schiersteiner Kreuz wurden Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen Feuerwehr und Rettungsdienst eingesetzt wurden. Zwei steckengebliebene Aufzüge mussten durch Einsatzkräfte der Feuerwehr geöffnet werden, um die darin befindlichen Personen zu befreien. Zuletzt wurde ein brennender Bus auf der Biebricher Allee gemeldet, hier stellte sich glücklicherweise heraus, dass nur die Bremsen heiß gelaufen waren. (jh)
Herausgeber:
Feuerwehr Wiesbaden
Berufsfeuerwehr
Postfach: 39 20
65029 Wiesbaden
Tel.:
Fax.:
0611 / 499-190
Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger
Telefonzentrale Rathaus: