Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden - 2. Bundeliga

Am zehnten Spieltag war der SVWW nach zuletzt zwei Siegen Gastgeber gegen den 1. FC Heidenheim. Nach 90 schwachen Minuten stand es am Ende 0:0. Weiter geht es am 28. Spieltag mit dem Montagsspiel beim SV Sandhausen.

SVWW - 1. FC Heidenheim: Schwaches 0:0

Wehen Wiesbadens Trainer nahm im Vergleich zum 2:1-Sieg in Stuttgart einen Wechsel vor und brachte Kapitän Mrowca für Lorch. Ansonsten liefen die zehn selben Spieler auf wie beim letzten Sieg. Vor knapp 5.000 Fans begann dann die Partie. In den ersten 30 Minuten passierte fast nichts, das Spiel war durch die defensiven Abwehrreihen geprägt und es entwickelten sich kaum Tormöglichkeiten. Allein Heidenheims Leipertz schoss in der 14. und 29. Minute auf das von Lindner gehütete SVWW-Tor, doch seine Bälle fanden nicht den Weg ins Ziel. Tragischer Höhepunkt der ersten Halbzeit war der Zusammenprall der beiden Wiesbadener Aigner und Titsch Rivero. Beide mussten mit blutenden Kopfwunden vom Platz und wurden durch Shipnoski und Chato ersetzt. Doch Torchancen blieben Mangelware und so ging es mit dem 0:0 in die Pause.

Auch der zweite Durchgang sollte kein fußballerischer Leckerbissen werden, es dauerte bis zur 64. Minute, ehe Wiesbadens Dittgen so etwas wie eine Tormöglichkeit hatte, doch es blieb beim torlosen Unentschieden. In den letzten 20 Minuten kam noch einmal ein bisschen Spielfluss zustande, doch weder Schäffler für den SVWW noch Otto für Heidenheim brachten denn Ball im Tor unter. Dittgen hatte in der Schlussphase noch zwei Chancen, doch er versagte jeweils allein vor Torhüter Müller und so blieb es nach 90 sehr bescheidenen Minuten beim 0:0.  Diese Partiehatte auch keinen Sieger verdient. Der SVWW ist seit drei Spielen ungeschlagen, liegt aber immer noch mit nunmehr acht Punkten auf dem letzten Tabellenplatz der 2. Bundesliga.

SVWW: Lindner - Mockenhaupt, Dams, Medic, Kuhn - Niemeyer, Mrowca - Titsch Rivero, Aigner, Dittgen - Schäffler - Einwechslungen: Shipnoski für Aigner (27.), Chato für Titsch Rivero (32.), Schwede für Shipnoski (82.) - Trainer Rehm

Heidenheim: Müller - Busch, Mainka, Hüsing, Theuerkauf - Dorsch, Griesbeck, Kerschbaumer, Leipertz, Schnatterer - Kleindienst - Einwechslungen: Biankadi für Schnatterer und Föhrenbach für Theuerkauf (69.), Otto für Leipertz (78.) - Trainer Schmidt

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 5.023

11. Spieltag: Gastspiel in Sandhausen

Weiter geht es am 11. Spieltag mit einem ungeliebten Montagsspiel. Dann gastiert der SVWW am 28. Oktober beim SV Sandhausen und willdort die nächstenndrei Punkte auf dem Weg Richtung Klassenerhalt einfahren.

Anzeigen