Sprungmarken
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. VC Wiesbaden

VC Wiesbaden - 1. Bundesliga

Die Erstliga-Volleyballerinnen des VCW spielen auch in der Saison 2022/23 wieder in der ersten Bundesliga. Nach der 0:3-Pleite im Pokal gegen Schwerin kassierten die VCW-Frauen auch am sechsten Spieltag der Bundesliga in Mecklenburg-Vorpommern beim 0:3 eine klare nächste Pleite. Am Samstag, 3. Dezember, ist dann der USC Münster in Wiesbaden zu Gast und der VCW muss langsam den nächsten Sieg landen, wenn man die Playoffs nicht aus den Augen verlieren will.

Samstag kommt der USC Münster

Nach dem 0:3-Doppelpack gegen Schwerin wartet am Samstag, 3. Dezember, schon das nächste Spiel auf die VCW-Frauen in der 1. Bundesliga: Dann ist ab 18 Uhr das Team aus Münster zu Gast in Wiesbaden und der VCW will gegen den USC einen Sieg einfahren. Dann hoffentlich wieder vor mehr als 1.000 Fans, denn im Pokal gegen Schwerin fanden nur knapp 600 Zuschauerinnen und Zuschauer den Weg in die Halle am Platz der Deutschen Einheit. Und zu Hause lebt der VCW auch von der Unterstützung durch seine Fans. Münster ist allerdings kein leichter Gegner, denn das Team liegt nach einem 3:1 gegen Suhl mit elf Punkten auf dem fünften Platz der Tabelle.

0:3 im Pokal - 0:3 in der Liga in Schwerin

Ganz, ganz bitterer Pokalabend für den VCW: Der favorisierte SSC Palmberg Schwerin war im Viertelfinale des DVV-Pokals für die Frauen des VCW schlichtweg eine Nummer zu groß. Mit 0:3 (20:25, 14:25, 20:25) mussten sich die Gastgeberinnen vor nur knapp 600 Zuschauerinnen und Zuschauern in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit geschlagen geben und hatten an diesem Abend nicht den Hauch einer Chance. Das Team aus Schwerin hatte nach nur knapp über 70 Minuten seine Hausaufgaben souverän in der Fremde erledigt und konnte entspannt die lange Heimreise nach Schwerin antreten. Mit der Gewissheit, auch im nächsten Bundesliga-Spiel der haushohe Favorit zu sein...

Und auch in der Liga war gegen Schwerin nichts zu holen: Der VCW wollte am sechsten Spieltag in Mecklenburg-Vorpommern Wiedergutmachung für die bittere 0:3-Niederlage gegen den SSC Palmberg Schwerin im Pokalheimspiel betreiben, doch am Ende stand dasnächste 0:3 fest. Zwar waren die ersten beiden Durchgänge nur ganz knapp an die Schwerinerinnen gegangen, doch im dritten Satz setzen sich das Spitzenteam gegen den VCW durch und die Frauen aus der hessischen Landeshauptstadt standen wieder einmal mit leeren Händen da. Es war die fünfte Niederlage im sechsten Saisonspiel. Platz acht, das "rettende Ufer" für die Teilnahme an den Playoffs ist nach nur sechs Saisonspielen schon fünf Punkte entfernt.

Knappes 3:2 im Heimspiel gegen NawaRo Straubing

Die VCW-Frauen haben nach vier Niederlagen in Folge in der 1. Volleyball-Bundesliga endlich den ersten Sieg gelandet. Am Ende gab es gegen NawaRo Straubing nach einer spannenden Partie einen knappen 3:2-Sieg (25:18, 25:13, 27:29, 20:25, 15:12) in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit. Die Mannschaft von Coach Benedikt Frank hatte zuletzt stark unter Druck gestanden, zeigte aber zumindest in den ersten beiden Sätzen am Mittwochabend noch keine Nerven. In den Durchgängen drei und vier hätten Tanja Großer und CO. den Sieg dann fast noch aus den Händen gegeben. Doch vor den knapp 1.100 Fans kamen im Tiebreak doch noch einmal zurück und sicherten sich durch den "kleinen Sieg" zumindest zwei Punkte für die Tabelle, in der sie aber immer noch auf dem vorletzten Platz liegen.

Kader 2022/23

Dem aktuellen Kader gehören Liza Kastrup - Diagonal, Tanja Grosser - Außenangriff, Lena Grosse Scharmann - Diagonal, Nina Herelová - Mittelblock, Joyce Agbolossou - Außenangriff, Rene Sain - Libera, Natalia Gajewska - Zuspielerin, Ariadna Priante - Zuspielerin, Jodie Guilliams - Außenangreiferin, Rachel Anderson - Mittelblockerin, Mirta Freund - Mittelblockerin, Annick Meijers - Außen und Leonie Büdenbender - Libera, an.

Live-Übertragung: Weiterhin im Free-TV und Streaming

Alle Partien werden auch in der bevorstehenden Saison live übertragen. Die Medienpartnerschaft der Volleyball-Bundesliga der Frauen umfasst neben 33 im Free-TV auf SPORT1 ausgestrahlten Partien auch alle Spiele der Frauen-Bundesliga auf der kostenpflichtigen Streaming-Plattform SPORT1 Extra. 

Anzeigen