Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. VC Wiesbaden

VC Wiesbaden - 1. Bundesliga

Die Erstliga-Volleyballerinnen des VCW spielen auch in der Saison 2021/22 wieder in der ersten Bundesliga. Inzwischen ist der Kader mit zwölf Spielrinnen voll besetzt. Los geht es am 6. Oktober mit einem Heimspiel gegen Meister Dresden. Am 2. August sind die Spielerinnen und der neue Trainer in die Vorbereitung gestartet.

VCW-Kader komplett - Aufbruchstimmung und Vorbereitung

Neuer Trainer, neue Ziele und neun neue Spielerinnen: Beim VCW ist die Aufbrauchstimmung spürbar. In der Halle am Platz der Deutschen Einheit wird wieder trainiert und geprellt, gebaggert und der Ball geschlagen – das allerdings kontrolliert und noch ohne maximale Kraftanstrengung, denn ernst wird es ja für den neuen VCW erst am 6. Oktober. Doch bis dahin warten noch viele Trainingseinheiten und die Intensität wird mit Sicherheit noch steigen.

Start in die Saison gegen Deutschen Meister

Der VCW startet mit neuem Trainer und Team am Mittwoch, 6. Oktober 2021, um 19.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen den Deutschen Meister Dresdner SC. Ein absoluter Leckerbissen für die Wiesbadenerinnen. Am Samstag, 9. Oktober, steigt dann um 18 Uhr das erste Auswärtsspiel bei Schwarz-Weiß Erfurt, ehe am 17. Oktober um 16 Uhr die Roten Raben Vilsbiburg beim VCW zu Gast sind.

Zu Ende geht die Hauptrunde für den VCW am 19. März 2022 gegen den VfB Lotto Suhl Thüringen. Und hoffentlich sind die VCW-Frauen dann auch wieder mit dabei, wenn ab dem 26. März 2022 die Playoffs beginnen.

Kader mit zwölf Spielerinnen

Der Kader des VC Wiesbaden für die neue Saison 2021/22 der 1. Volleyball Bundesliga der Frauen steht fest: Mit der jungen Außenangreiferin Joyce Ablavi Agbolossou setzte die zwölfte und damit letzte Athletin die Unterschrift unter ihren Profi-Vertrag beim Bundesligisten aus der hessischen Landeshauptstadt. Geschäftsführer Christopher Fetting, Teammanagerin Simona Kóšová und Trainer Benedikt Frank hatten sich zuvor entschieden, eine zwölfte Spielerin in den Kader aufzunehmen. Elf waren es in der abgelaufenen Saison – zu wenig, wie sich herausgestellt hat. 

Im neuformiertem VCW-Team stehen - neben Agbolossou -  Erica Handley und Květa Grabovská (beide Zuspiel), Pia Leweling, Tanja Großer, Laura Künzler (alle Außenangriff), Anna Wruck (Mittelblock), Lena Große Scharmann und Liza Kastrup (beide Diagonal) und Justine Wong-Orantes (Libera) und Herelová und Topic bereits zwölf Akteurinnen unter Vetrag. Damit ist der Kader komplettiert und die neue Spielzeit kann kommen.

Benedikt Frank Cheftrainer des VCW

Er ist 40 Jahre jung, kommt vom Ligakonkurrenten NawaRo Straubing und ist nun Cheftrainer beim VCW: Benedikt Frank, der gebürtige Berliner, hat in Wiesbaden einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Der aktuelle Cheftrainer, Christian Sossenheimer, wechselt nach zwei Spielzeiten an der Spitze des Trainerstabs wieder in die Position des Co-Trainers, die er zuvor bereits seit 2010 innehatte. Mit dem bisherigen Co-Trainer Olaf Minter wurde der Vertrag – wie auch der mit Sossenheimer – um zwei Jahre verlängert. Minter wird künftig auch die Position des Scouts übernehmen.

DVV-Pokal: Heimspiel gegen Schwerin

Die Erstliga-Spielerinnen des VCW treffen im DVV-Pokal-Achtelfinale auf den Rekordmeister und amtierenden Pokalsieger SSC Palmberg Schwerin. Das Spiel des neuen VCW soll am 6. oder 7. November 2021 steigen. 

Anzeigen