Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Sport
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesligen
  4. VC Wiesbaden

VC Wiesbaden - 1. Bundesliga

Die Erstliga-Volleyballerinnen des VCW spielen auch in der Saison 2019/20 wieder in der ersten Bundesliga. Auch im zweiten Kellerduell siegten die VCW-Frauen nach dem 3:2 in Suhl auch gegen Erfurt in einer hochdramatischen Partie mit 3:2. Bei den Roten Raben Vilsbiburg kassierte der VCW am achten Spieltag eine böse 0:3-Schlappe. Weiter geht es dann am 7. Dezember gegen den SC Palmberg Schwerin.

SC Palmberg Schwerin zu Gast

Das nächste Bundesligaspiel wartet nun am Samstag, 7. Dezember 2019, um 19 Uhr gegen den SC Palmberg Schwerin in der Halle am Platz der Deutschen Einheit. Gegen den aktuellen Pokalsieger und Tabellenzweiten sind Tanja Großer und Co. klarer Außenseiter, doch vielleicht liegt darin auch eine Chance. Die nötigen Punkte zum Klassenerhalt und dem eventuellen Einzug in die Playoffs muss das Team von Coach Sossenheimer gegen die Mannschaften auf Augenhöhe holen. Doch auch die Partien gegen Spitzenteams wie Schwerin wirden die Frauen um Tanja Großer nicht kampflos herschenken.

0:3-Klatsche in Vilsbiburg

Die Bundesliga- Volleyballerinnen des VCW haben ihr Auswärtsspiel bei den Roten Raben Vilsbiburg sang- und klanglos mit 0:3 (16:25; 13:25; 26:28) verloren. Gegen starke Vilsbiburgerinnen schaffte es der VCW nicht, in die Partie zu finden und präsentierte sich vor allem in den ersten beiden Sätzen nicht wie ein Team, dass die Playoffs nach dem Ende der Hauptrunde erreichen könnte. Die Mannschaft von Trainer Sossenheimer muss in dieser Saison wohl bis zum letzten Spieltag bangen, denn auch gegen die Kellerkinder Suhl und Erfurt gelangen nur knappe Siege.

Dramatischer 3:2-Sieg gegen Erfurt

Die Wiesbadener "Kellerwoche" gingen am sechsten Spieltag mit der Partie gegen Schwarz-Weiß Erfurt in die nächste Runde, denn nach dem 3:2-Sieg in Suhl, war nun das nächste Team aus den Niederungen der Tabelle in Wiesbaden zu Gast. Und vor über 1.600 Fans sollte es eine denkwürdige Partie werden. Die ersten drei Sätze waren sehr knapp, das Team von Trainer Christian Sossenheimer führte danach trotzdem mit 2:1 und sah wie der sichere Sieger aus. Doch der vierte Satz ging klar an die Gäste aus Thüringen, alles war wieder offen. Und als die Gäste dann im Tiebreak mit 14:10 führten, sprach eigentlich nichts mehr für Wiesbaden. Doch Tanja Großer und Co. siegten im fünften Satz und konnten sich so über den zweiten "kleinen" Sieg - 3:2 (29:27, 28:30, 25:22, 16:25, 16:14) - in einer Woche freuen. Nach den Partien gegen Suhl und Erfurt liegt der VCW mit fünf Punkten auf Rang neun, und der Kontakt zu den Playoff-Plätzen ist zumindest hergestellt.

3:2 Kellerduell in Suhl

Weiter ging es für den VCW am fünften Spieltag beim VfB Suhl Lotto Thüringen. Dabei trafen die bisher schlechtesten Teams der Liga aufeinander, denn der VCW traf als Tabellenvorletzter auf den Letzten der Bundesliga. Und diesmal gab es ein erstes Erfolgserlebnis, denn Klara Vyklická - sie war die beste Spielerin auf dem Platz - und Co. gelang beim 3:2 (25:19, 22:25, 25:18, 22:15, 15:10) der erste "kleine" Sieg der Spielzeit. Dabei verspielten die Damen von Trainer Christian Sossenheimer jeweils ihre Satzführung und mussten so in den Tiebreak. Dabei wurde zwar der Sieg gesichert, doch für einen Sieg im Tiebreak werden dem Konto "nur" zwei Punkte gutgeschrieben und so liegt der VCW nun mit drei Pluspunkten auf Rang neun der Tabelle und muss aufpassen, dass er nicht die Playoff-Plätze - mindestens Rang acht - aus den Augen verliert. Aber ein Anfang scheint mit dem 3:2 in Suhl gemacht.

Tickets in der Tourist Information

Die Karten für die Heimspiele des VCW in der Bundesliga können auch in der Tourist-Information am Marktplatz erworben werden. Der Vorverkauf für die heimspiel der Saison 2019/20 ist inzwischen in vollem Gange.

Anzeigen