Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Nachrichten & Soziale Medien
Wo bin ich?
  1. Startseite
  2. Medien
  3. Pressemitteilungen
  4. Suchergebnis

Pressemitteilung

Pressereferat
Rathaus, Stadtpolitik, Gesellschaft & Soziales, Homepage, Kinder & Jugend
Fachgespräch zur Bedeutung von Patenprojekten für Wiesbaden
Am Dienstag, 13. Mai, fand von 15.30 bis 18 Uhr im Stadtverordnetensitzungssaal des Rathauses das Fachgespräch „Hänschen klein, ging allein - muss nicht sein! Zur Bedeutung von Patenprojekten für Wiesbaden“ statt. Im Rahmen eines Fachvortrages, eines Podiumsgespräches und eines Marktes der Möglichkeiten wurden die verschiedenen Paten- und Mentorenprojekte für Kinder, Jugendliche und Familien näher beleuchtet.
„Diese Projekte sind ein wichtiger Beitrag, um herkunftsbedingte Bildungsbenachteiligung von Kindern und Jugendlichen abzubauen. Ein junger Mensch bekommt hier eine große Chance, neue Sichtweisen zu erkennen und sein Erfahrungsfeld zu erweitern. Und auch die Ehrenamtlichen gewinnen dabei: Ihnen macht es viel Freude, einen jungen Menschen näher kennenzulernen. Es ist bereichernd, andere Lebenswelten und Ansichten zu erfahren“, so Bürgermeister Arno Goßmann. Mentorenprojekte fördern das gesellschaftliche Miteinander und die Begegnung von Menschen unterschiedlicher Herkunft. „Ich darf ganz konkret in das Leben eines Kindes investieren und werde am Ende selbst beschenkt“, berichtet eine Mentorin aus Erbenheim.

Bei einer Patenschaft handelt es sich um eine zeitlich begrenzte Beziehung zwischen zwei Menschen, in der eine ältere, erfahrenere Person eine jüngere begleitet und unterstützt. Eine solche Beziehung kann eine allgemeine Hilfestellung im Leben des Patenkindes sein oder sich auf bestimmte Bereiche beschränken. Die Paten verstehen sich dabei als wertvolle Ergänzung zu den Eltern und anderen wichtigen Bezugspersonen, ohne in ihre Rolle eingreifen zu wollen. „Es ist gut, jemanden zu haben, mit dem ich meine Probleme besprechen kann, der mir hilft und schon erfahrener ist“, so ein 13-jähriges Patenkind aus Wiesbaden.

Finanzielle Unterstützung erhielt das Fachgespräch vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie dem Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Dies geschah im Rahmen des Modellprojektes zum Aufbau eines kommunalen Netzwerkes zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in Mentoring- und Bildungspatenschaftsprojekten.

+++
Herausgeber:
Pressereferat
der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden
Tel.:
Fax.:
0611 31-3903
Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger
Telefonzentrale Rathaus:

Anzeigen