Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Feuerwehr Wiesbaden

Sporttest

Der Sporttest wird nach den Vorgaben der Sporthochschule Köln durchgeführt. Die praktischen Übungen können bei der Feuerwehr Hamburg im Video unter dem untenstehenden Link unter "Weitere Informationen" nachverfolgt werden.

Die physische Eignungsfeststellung (Sporttest) dient dazu, die körperliche Leistungsfähigkeit des Bewerbers zu überprüfen. Im "Feuerwehr-Eignungstest" der Sporthochschule Köln werden in neun verschiedenen Disziplinen unter anderem Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Reaktion, Koordination und Gleichgewicht geprüft und bewertet. Die Reihenfolge der Disziplinen kann beim Einstellungstest abweichen.

Sofern Bewerberinnen und Bewerber bisher kein regelmäßiges Training betrieben haben, empfehlen wir das Trainingsprogramm der Sporthochschule Köln.


Die Übungen im Einzelnen

Balancieren

Ausgangsposition:

  • Einnehmen der Startposition vor dem flachen Kasten

Durchführung:

  • Besteigung des Schwebebalkens über den Kasten
  • Überlaufen des Balkens mit Übersteigen des Medizinballs
  • Aufnehmen des Sandsacks (Gewicht 5 Kilogramm)– Sandsack mit einer Hand zum Balkenanfang transportieren – nach halber Drehung Rücktransport mit der anderen Hand – Ablegen des Sandsacks
  • Überlaufen des Balkens und Abstieg über den Kasten
  • Zwei Versuche

Fehlerquellen:

  • Beidhändiger Transport des Sandsacks, fehlender Handwechsel
  • Umstoßen des Medizinballs
  • Verlassen des Balkens, Abspringen statt Absteigen

(DFFA, 2010)

Mindestanforderung: ≤ 50 Sekunden

Liegestütze

Ausgangsposition:

  • Liegestützhaltung vorlings mit gestreckten Armen
  • Hände schulterbreit auf den Boden aufgestützt
  • Beine geschlossen, Körper angespannt

Durchführung:

  • Auf Kommando bei gestreckter Haltung den Körper absenken (Dauer 2 Sekunden) bis der Ellbogenwinkel 90 Grad beträgt
  • Auf Kommando die Arme bis zur Ausgangsposition strecken (Dauer 2 Sekunden)
  • Mögliche Kontrolle der Bewegungsausführung: Bei gestreckten Armen muss eine Schnur im Nackenbereich bei jeder Wiederholungen berührt werden

Fehlerquellen:

  • Fehlende Körperstreckung
  • Unvollständige Armstreckung/-beugung
  • Ablegen des Oberkörpers oder der Beine

Mindestanforderung: zwölf Wiederholungen

Wechselsprünge

Ausgangsposition:

  • Seitlicher Stand neben der Stange (Höhe der Stange 33 Zentimeter)

Durchführung:

  • Beidbeiniges, seitliches Überspringen der Stange
  • Gezählt wird jeder einzelne Wechselsprung innerhalb von 30 Sekunden
  • Zwei Versuche

Fehlerquellen:

  • Einbeiniger Absprung
  • Umstoßen von Pylone bzw. Stange

Mindestanforderung: 42 Wiederholungen

Beugehang

Ausgangsposition:

  • Testperson greift schulterbreit an die Klimmzugstange (Kammgriff)
  • Erreichen der Ausgangsposition mit Hilfe eines Kastens (Kinnspitze oberhalb die Klimmzugstange)

Durchführung:

  • Beginn der Zeitmessung mit Erreichen der Beugehangposition

Fehlerquellen:

  • Unruhige Körperhaltung
  • Kinnspitze unterhalb der Klimmzugstange
  • Das Kinn darf nicht auf der Stange abgelegt werden
  • Ristgriff
  • Griffhaltung weiter oder enger als die Schulterbreite

(Beck & Bös, 1995)

Mindestanforderung: 45 Sekunden

Seitlicher Medizinballwurf

Ausgangsposition:

  • Medizinball (4 Kilogramm) mit beiden Händen greifen
  • Rotation des Oberkörpers in die entgegengesetzte Wurfrichtung – Arme bleiben gestreckt, Beine werden angebeugt

Durchführung:

  • Aus der Ausholbewegung mit gebeugten Beinen den Medizinball so weit wie möglich werfen
  • Zwei Versuche pro Seite

Fehlerquellen:

  • Übertreten der Abwurflinie
  • Einhändiger Abwurf
  • Rumpfrotation ohne Beinbeugung
  • Störung der kinematische Kette

(Reiman & Manske, 2009)

Mindestanforderung: 7,5 Meter

CKCU-Test

Ausgangsposition:

  • Liegestützhaltung vorlings mit gestreckten Armen
  • Hände schulterbreit innerhalb der Markierungen (90 Zentimeter) auf den Boden aufgestützt
  • Beine geschlossen, Körper angespannt

Durchführung:

  • Schnellstmögliches, wechselseitiges Übergreifen der Hände in 15 Sekunden (Fingerspitzen berühren den Boden hinter den seitlichen Markierungen)
  • Zwei Versuche

Fehlerquellen:

  • Berührung der Markierungslinien mit der übergreifenden Hand
  • Fehlende Körperstreckung
  • Breite Beinhaltung/ Ablegen der Beine

(Reiman & Manske, 2009)

Mindestanforderung: 23 Wiederholungen

Kasten-Bumerang-Test

Ausgangsposition:

  • Einnehmen der Startposition vor der Matte

Durchführung:

  • Beginn nach Startsignal mit einer Rolle vorwärts über die Matte
  • Umlaufen des Medizinballs im rechten Winkel zum Kastenteil 1, Überspringen des Kastenteils und Durchkriechen in Richtung Medizinball. In der Folge jeweils rechtwinkliges Umlaufen des Medizinballes, Überspringen und Durchkriechen der Kastenteile (2 + 3)
  • Nach Kastenteil 3 rechtwinkliges Umlaufen des Medizinballes und Durchlaufen der Ziellinie
  • Zwei Versuche

Fehlerquellen:

  • Abweichen vom festgelegten Laufweg

Mindestanforderung: ≤ 19 Sekunden

Personenrettung

Ausgangsposition:

  • Dummy liegt mit dem Kopf in Zugrichtung vor der Startlinie
  • Einnehmen der Startposition zwischen Startlinie und Dummy mit dem Rücken zur Laufstrecke

Durchführung:

  • Ergreifen des Dummys (an den Schulterriemen) nach dem Startsignal
  • Rückwärtiges Schleifen des Dummys (Oberkörper vom Boden heben) um die Wendemarkierung (Hütchen) bis zum Startpunkt zurück
  • Drei Runden
  • Zeit stoppt nach Überschreiten der Ziellinie durch den Probanten

Fehlerquellen:

  • Umstoßen des Hütchens
  • Unvollständige Zielüberquerung
  • Ausruhen abgestützt auf dem Dummy (eine Verwarnung)

(Williams-Bell et al., 2009)

Mindestanforderung: ≤ 60 Sekunden

3000 Meter Lauf

Ausgangsposition:

  • Hochstart

Durchführung:

  • Festlegung der Start- und Ziellinie

Fehlerquellen:

  • Fehlstart
  • Abkürzen der Laufstrecke

(Beck & Bös, 1995)

Mindestanforderung: ≤ 15 Minuten