Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Feuerwehr Wiesbaden

Aus- und Fortbildungsgebiete

Absturzsicherung

Nachdem in den Jahren 1999 und 2000 das Thema Absturzsicherung auch bei der Feuerwehr Wiesbaden Einzug hielt, wurde es erforderlich, ein Konzept zum Sicheren Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen sowie zur Rettung von Personen aus Höhen und Tiefen zu erstellen. Die Ausbildung Absturzsicherung zählt heute bei der Feuerwehr Wiesbaden zu den Schwerpunktthemen einer jeden Feuerwehrgrundausbildung. Um den erlangten hohen Ausbildungsstand beizubehalten, führen alle Beteiligten in regelmäßigen Abständen theoretische und praktische Fortbildungen durch.


Bahnerden

Damit Einsatzkräfte im Bereich von Bahn-Fahrdrähten gefahrlos Arbeiten können, wird es erforderlich nach dem Abschalten des elektrischen Stromes weitere Sicherheitsmaßnahmen einzuleiten.

Mit dem elektrisch leitenden Verbinden der Oberleitung mit der Bahnschiene lassen sich Restspannungen abgeleiten, sodass ein Berühren der Leitungen möglich wird. Man spricht hier vom Bahnerden.

Die Befähigung zur Herstellung einer solchen Verbindung bedarf der Aus- und Fortbildung zum Bahnerden.

Inhalt der Ausbildung Bahnerden

  • Gefahren durch elektrischen Strom
  • Gefahren im Bereich von Gleisanlagen
  • Stromversorgungsanlagen der Bahn
  • Einsatztaktik bei Bahnunfällen
  • Vorgehensweise beim Bahnerden

Ziele der Ausbildung
Die Ausbildung zum Bahnerden ermöglicht den geschulten Einsatzkräften ein sicheres Vorgehen und Arbeiten im Bereich von Bahnoberleitungen. Elementarer Bestandteil dieser Sicherheit ist die Erdung, das heißt die Verbindung Oberleitung mit der Bahnschiene. Mittels des vorgehaltenen Erdungssatzes "Bahn" kann das ausgebildete Personal diese Verbindung herstellen.


Brandbekämpfung

Die wirksame Bekämpfung von Bränden fordert heute von den Einsatzkräften umfangreiche Kenntnisse in Löschtechnik und –taktik. Zur Vermittlung dieser Fähigkeiten bedarf es einer umfangreichen Aus- und Fortbildung. Einen großen Teil bildet dabei die Feuerwehrgrundausbildung. Zudem wird in regelmäßigen Schulungen und bestimmten Spezialausbildungen das Erlernte nochmals vertieft. Die Erfordernisse der Spezialausbildungen zeigen sich am Beispiel des Flash-Over. Dabei werden die Einsatzkräfte durch eine sehr schnelle Brandausbreitung einer erheblichen Gefährdung ausgesetzt.

Flash-Over-Brandbekämpfung in der Ausbildung
Die Gefahren eines Flash-Overs lassen sich nur durch eine realitätsnahe Simulation von Einsatzszenarien aufzeigen. Zur Beherrschung derartiger Ereignisse trainieren alle Einsatzkräfte in dem in Eigenarbeit errichteten Flash-Over-Container. Ziel der Aus- und Fortbildung ist es, das einsatztaktisch richtige Vorgehen und die Handhabung von Strahlrohren in jeglicher Situation zu beherrschen.

Inhalt der Ausbildung Brandbekämpfung

  • Brand- und Löschlehre
  • Brandverläufe in geschlossenen Räumen
  • Einsatz geeigneter Löschmittel
  • Strahlrohrtechnik
  • Türöffnung bei Brandräumen
  • Verhalten in Gefahrensituationen

Fahrschule

Zur Erlangung der Fahrerlaubnis der Klassen C und CE erfahren alle neuen Mitarbeiter eine Grundschulung nach den individuellen Leistungen im Mittel von 15 Fahrstunden. Hinzu kommen Sonderfahrten von acht Stunden auf Bundes-/Landstraßen, drei Stunden auf Autobahnen und drei Stunden Nachtfahrten.

Die theoretische Schulung dauert insgesamt 20 Doppelstunden. Abschließend erfolgen eine theoretische und zwei praktische Prüfungen durch den TÜV Hessen.

Weitere Schulungen in den Wachabteilungen werden jährlich durchgeführt.


Motorkettensäge-Unterweisung

Die Motorkettensäge ist eine der gefährlichsten Gerätschaften bei den Feuerwehren. Die Bedienung einer solchen Säge bedarf einer sorgfältigen Einweisung unter der Leitung von erfahrenen und extra geschulten Ausbildern der Berufsfeuerwehr Wiesbaden.

Die Unterweisungen werden nach den Vorgaben der Unfallverhütungsvorschriften durchgeführt und erfolgen in Absprache mit der zuständigen Revierförsterei in dem städtischen Wald und auch auf den Feuerwachen.


Sportbootführerschein

Der Erwerb des Sportbootführerscheines für das Führen des Mehrzweck- und Rettungsbootes ist ein Teil der Ausbildung zur Beamtin / zum Beamten des mittleren Einsatzdienstes bei der Berufsfeuerwehr Wiesbaden.


Aus- und Fortbildung der Einsatzbeamtinnen / Einsatzbeamten

Die Aus- und Fortbildung der Einsatzbeamtinnen /des Einsatzbeamten erfolgt überwiegend im Schichtdienst und wird von den diensthabenden Einsatzleitdiensten beziehungsweise den Ausbildungsbeauftragten durchgeführt. Hierfür sind während den Schichten feste Ausbildungszeiten angesetzt.

Für den Direktionsdienst und den Einsatzleitdienst werden regelmäßige Einsatzleiterweiterbildungen durchgeführt.