Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche einblenden
Feuerwehr Wiesbaden

Wasserrettungsübung

Am Samstag, 14. November 2015, führte die Feuerwehr Wiesbaden in Zusammenarbeit mit weiteren Organisationen eine Wasserrettungsübung auf dem Rhein in Höhe Schierstein durch. Hierbei galt es, die Zusammenarbeit zwischen den jeweiligen Organisationen und die damit verbundene neu organisierte Kommunikation (Funkkonzept) zu beüben.

Feuerwehren üben Kommunikation auf dem Rhein

Die Feuerwehren aus Wiesbaden und Mainz haben am Samstag den 14. November 2015 eine gemeinsame Übung zur Kommunikationsverbesserung auf dem Rhein durchgeführt.

Bei der Gemeinschaftsübung waren auch die DLRG aus Hessen und Rheinland-Pfalz sowie die Wasserschutzpolizei beider Bundesländer beteiligt. Hintergrund der Übung war ein neues Funkkonzept, welches es für alle Retter zu Wasser, zu Lande und zu Luft ermöglicht, besser miteinander zu kommunizieren und damit die Rettung von Personen im Rhein besser koordinieren zu können.

Auf hessischer Seite waren insgesamt 10 Boote sowie circa 40 Einsatzkräfte beteiligt. Unterstützt wurden diese durch die Polizeihubschrauberstaffel aus Egelsbach, welche die Einsatzleitung bei der Personensuche aus der Luft mit speziellen Wärmebildkameras unterstützt.

Auf der rheinlandpfälzischen Seite waren schätzungsweise die gleiche Anzahl an Einsatzkräften und Booten beteiligt.

Fazit: Die durch die Innenministerien Hessen und Rheinland-Pfalz ausgearbeitete Funkstruktur hat funktioniert. Es gilt nun im Nachgang an Feinheiten zu arbeiten und interne Abläufe noch besser aufeinander abzustimmen.